Stewardess stillt ein fremdes Baby im Flugzeug von Philippine Airlines

Stewardess stillt ein fremdes Baby im Flugzeug

Was für ein Einsatz! Diese Stewardess ging weit über ihre beruflichen Pflichten hinaus: Sie stillte während eines Fluges von Philippine Airlines ein fremdes Baby, weil dessen Mutter keine Milch mehr hatte.

Das Foto der stillenden Stewardess sorgt für große Aufregung im Netz.
Das Foto der stillenden Stewardess sorgt für große Aufregung im Netz.

Foto: Facebook.com/Patrisha Organo

Es war ein besonderer Flug für Patrisha Organo, ein Testeinsatz für ihre Qualifikation als „Cabin Crew Evaluator“. Doch nach dem Inflandsflug war der berufliche Aufstieg ganz weit in den Hintergrund gerückt.

Kurz nach dem Start am Dienstag hörte sie den Schrei eines Säuglings. „Es war ein Schrei, der dich dazu bringt, alles zu tun, um zu helfen“, schreibt sie auf Facebook.

Philippine Airlines: Flugbegleiterin stillt das Baby einer Passagierin

Die junge Flugbegleiterin ging daraufhin zu der Mutter und fragte, ob alles in Ordnung sei. „Mit Tränen in den Augen sagte sie mir, dass ihr die Formelmilch ausgegangen sei.“ Diese Ersatzmilch wird verwendet, wenn eine Mutter ihr Kind selbst nicht stillen kann. 

„Die Passagiere begannen uns anzuschauen, starrten auf das winzige, zerbrechliche, weinende Kind.“ Sie habe einen Stich im Herzen gefühlt, beschreibt Patrisha. „Wir hatten keine Babynahrung an Bord.“

Doch sie selbst hatte etwas, das sie anbieten konnte: Muttermilch. Denn die Philippina hat selbst ein neun Monate altes Baby. „Ich bot der Mutter meine Hilfe an.“

Stillende Stewardess in der Bordküche

Nachdem sie ihr Vorgehen mit ihrer Vorgsetzten abgestimmt hatte, stillte sie das fremde Kind in der Bordküche – „es fing sofort an zu saugen, es war so hungrig“. In den Augen der Mutter habe pure Erleichterung gestanden, so Patrisha. Sie fütterte das Kind, bis es einschlief. Dann begleitete sie Mutter und Baby zurück zum Sitzplatz. „Die Frau dankte mir von Herzen.“

Sie könne gut verstehen, dass die Mutter des Babys Probleme mit dem Stillen habe, sagt die 24-Jährige „Yahoo Lifestyle“. „In den ersten Tagen wollte ich auch mehrmals aufgeben. Aber weil ich so große Unterstützung von meinem Mann hatte, habe ich weitergemacht.“

Stillende Flugbegleiterin bekommt viele positive Reaktionen

Auf Facebook erhält die stillende Flugbegleiterin jede Menge Zuspruch. „Du bist ein Engel“, „Du bist eine großartige Mama“, „Die Frau hatte großes Glück, eine solche Flugbegleiterin an Bord zu haben“, „Großartige Geschichte –  ein kleines Wunder“ und „Gott schütze dich“ sind nur einige von inzwischen etwa 6.000 überwiegend positiven Kommentaren.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite