Die Durian, auch Stinkfrucht genannt, ist beliebt in Südostasien. Ihr Geruch (der Duft der stacheligen Frucht erinnert an zu lange getragene Socken und faule Eier) ist allerdings so penetrant, dass sie vielerorts von öffentlichen Plätzen und aus Hotels verbannt wurde.

Das war jetzt aber anscheinend kein Problem für die indonesische Airline Sriwijaya Air, die gleich zwei Tonnen der Stinkfrucht an Bord einer Passagiermaschine brachte.

Gestank im Flugzeug: Revolte in der Kabine

Die Fluggesellschaft Sriwijaya Air wollte am vergangenen Montag von Sumatra in die indonesische Hauptstadt Jakarta starten, als an Bord eine kleine Revolte ausbrach. Die Passagiere weigerten sich, mit der Maschine zu fliegen, weil der Gestank der im Frachtraum gelagerten Stinkfrucht unerträglich sei. Das berichtet das indonesische Nachrichtenportal „Kompas“.

Letztendlich sah sich die Airline dazu gezwungen, die Frucht wieder zu entladen und ohne die zwei Tonnen schwere Stinkladung abzuheben. Ein Sprecher der Airline gab gegenüber dem indonesischen Portal bekannt, dass der Transport der Durian an sich kein Problem darstelle und nicht verboten sei, solange die Frucht absolut luftdicht verpackt sei.