Erinnerst du dich noch an diesen total niedlichen kleinen Tintenfisch aus dem Film „Findet Nemo“? Der, der mit bayerischem Dialekt sagt: „Ohhh, jetzt hab i mi eintintet“? Wusstest du, dass es diese süßen Wesen echt gibt? Tiefseeforschern ist jetzt eine seltene Aufnahme der Tiere vor der Küste von Kalifornien gelungen. Das Video ist atemberaubend!

Dumbo-Oktupus: Der Elefant aus der Tiefe

Der Dumbo-Oktopus, der sich seinen Spitznamen durch die Ähnlichkeit mit Disneys Elefanten Dumbo verdient hat, lebt in der Regel in 3.000 bis 4.000 Metern Tiefe. Deshalb ist auch bis heute kaum etwas über das Tier bekannt, Sichtungen sind extrem selten.

Der Crew des Forschungsschiffes „EV Nautilus“ gelang jetzt aber eine hochauflösende Aufnahme mit ihrem unbemannten U-Boot in knapp 3.200 Metern Tiefe. Was wie Elefantenohren aussieht, sind die Flossen des Tieres. 

Das Besondere: Dieses Exemplar wird von den Forschern auf etwa 60 Zentimeter Länge geschätzt. Ziemlich groß für einen Dumbo-Oktopus, die meisten sind zwischen 20 und 30 Zentimeter lang. 

Gesichtet wurde das Tier am Davidson Seamount, einem erloschenen Unterwasservulkan rund 120 Kilometer vor Monterey Bay, Kalifornien. Das Forschungsschiff, das den kleinen Unterwasserelefanten gefilmt hat, steht übrigens unter der Leitung von Robert Ballard, dem Mann, der für die Entdeckung des „Titanic“-Wracks berühmt ist.