Reisetrends: Das sind die „reisereporter Top Places 2019“

Das sind die „reisereporter Top Places 2019“

Genug von Mallorca, New York, Venedig und den immer gleichen Urlaubstipps? Kein Problem: Die Experten des reisereporters verraten dir ihre ganz persönlichen zwölf Top-Reiseziele für das kommende Jahr.

Die „reisereporter Top Places 2019“ zeigen dir die schönsten Reiseziele für 2019.
Die „reisereporter Top Places 2019“ zeigen dir die schönsten Reiseziele für 2019.

Foto: unsplash.com/Sai Kiran Anagani

Im alten Fischerdorf Hellnar die Einsamkeit Islands erleben, mit Blick über die Stadt Catania die besten Arancini auf Sizilien essen und in den heißen Quellen der Rocky Mountains baden – das sind nur drei der Urlaubserlebnisse, die du im Jahr 2019 auf gar keinen Fall verpassen darfst.

Reisetrends: Das sind die besten Reiseziele für 2019

Denn: Sie gehören zu den zwölf „reisereporter Top Places 2019“. Das sind unsere ganz persönlichen Lieblingsorte in Europa und auf der ganzen Welt und deine Reisetrends für das kommende Jahr.

Ob Strandurlaub, Aktivurlaub in der Natur oder Städtereisen: Unsere Empfehlungen bieten dir garantiert die beste Urlaubsinspiration – und zwar für jeden Monat des Jahres.

„reisereporter Top Places 2019“: Für jeden Monat ein Reiseziel

Damit dir die Auswahl nicht allzu schwer fällt, stellen wir unsere persönlichen Top-Reiseziele vor und geben dir auch direkt Tipps zu Sightseeing, Unterkunft und Anreise. Und jeder einzelne reisereporter verrät dir natürlich, warum du ausgerechnet an diesen Top Place reisen musst.

Das sind die „reisereporter Top Places 2019“

Hongkong ist der „reisereporter Top Place 2019“ von reisereporter Michael.
Foto: HK Tourist Board

Januar: Hongkong, die asiatische Mega-Metropole

Die Welt ist voller selbst ernannter Megastädte – Hongkong aber hat es längst nicht mehr nötig, sich an diesem Wettbewerb zu beteiligen, findet reisereporter Michael.

Er sagt: Hongkong ist eine der coolsten Städte Asiens. Vor allem aber ist die 7,5-Millionen-Einwohner-Stadt eines: ein Unikat. Denn wo sonst prallen asiatische Kultur, britisches Erbe und moderne westliche Einflüsse so brachial aufeinander wie in der heutigen chinesischen Sonderverwaltungszone?

Montenegro ist der „reisereporter Top Place 2019“ von reisereporter Michael.
Foto: Ankermüller

Februar: Montenegro, der kleine Staat der Superlative

Die tiefste Schlucht Europas, der größte Binnensee des Balkans, der einzige Fjord des Mittelmeerraums, der längste Strand der Adria und der letzte Urwald des Kontinents: Ja, Montenegro kann mit ein paar Superlativen aufwarten.

Für reisereporter Michael ist das kleine Land an der Adriaküste deshalb sein „Top Place 2019“. Und weil Montenegro in der Hochsaison (Juli bis September) sehr beliebt sind, solltest du im Februar hin – dann hast du das Land fast für dich allein.

São Paulo ist der „reisereporter Top Place 2019“ von reisereporter Felix.
Foto: Horstmann

März: São Paulo, Vielfalt in Brasiliens größter Stadt

São Paulo gilt als das Frankfurt Brasiliens: Wolkenkratzer neben Wolkenkratzer, Menschen in Anzügen und ein hektisches Treiben prägen das Stadtbild – kein Wunder, denn São Paulo ist die größte Stadt Brasiliens, das wichtigste Wirtschafts- und Finanzzentrum des Landes.

Für reisereporter Felix ist sie aber viel mehr als das: sein „Top Place 2019“. Abseits der Wolkenkratzer im Stadtzentrum steckt die Wahrheit für ihn im Detail – und in den herzlichen Locals.

Gotland ist der „reisereporter Top Place 2019“ von reisereporterin Leonie.
Foto: Greife

April: Gotland, Schwedens Sonneninsel

Strahlend blaue Seen, bizarre Felsformationen, Kirchen ohne Dach und zahllose Schafe: Gotland bricht mit dem typischen Schwedenbild – zumindest bis zum nächsten Holzhaus. Für reisereporterin Leonie ist die größte Insel Schwedens ihr „Top Place 2019“. Sie sagt: Wer mit dem Boot auf Gotland ankommt, für den geht’s erst mal bergauf.

Guernsey ist der „reisereporter Top Place 2019“ von reisereporterin Sabrina.
Foto: Visit Guernsey; Friedrich

Mai: Guernsey, eine Kanalinsel mit besonderem Charme

Malerische kleine Städte, eine Küste mit spektakulären Steilklippen, ausgedehnte Sandstrände, sanfte Hügel und eine vielfältige Natur: Wer sich einmal auf den Weg nach Guernsey gemacht hat, kann die Faszination gut nachvollziehen, die die Insel für reisereporterin Sabrina zum „Top Place 2019“ macht.

Zwei Gründe dafür: Der warme Golfstrom sorgt dafür, dass es hier das ganze Jahr über grünt und blüht und Guernsey vereint britische und französische Lebensart.

Ilulissat ist der „reisereporter Top Place 2019“ von reisereporterin Maria.
Ilulissat ist der „reisereporter Top Place 2019“ von reisereporterin Maria. Foto: Menzel

Juni: Ilulissat, grönländische Schönheit an der Discobucht

Im Südwesten Grönlands liegt der Top Place von reisereporterin Maria: die Küstenstadt Ilulissat. In der drittgrößten Stadt des Landes leben gerade einmal 4.000 Einwohner.

Aber sie hat wirklich viel zu bieten: Eisberge, Schnee und bunte Häuser – und vor allem die Langsamkeit, die jedem an Energieüberschuss leidenden Menschen zur Besonnenheit verhilft.

Hellnar ist der „reisereporter Top Place 2019“ von reisereporter Nils.
Hellnar ist der „reisereporter Top Place 2019“ von reisereporter Nils. Foto: Peuse

Juli: Hellnar, die Einsamkeit Islands

„Snæfellsnes is Iceland in a nutshell“ (Snæfellsnes ist Island komprimiert), liest man in vielen Reiseführern – und das stimmt wirklich.

Auf dieser Halbinsel im Westen Islands finden Reisende wilde Vulkane, riesige Gletscher, schwarze Strände, heiße Quellen, eindrucksvolle Polarlichter und selbstverständlich auch die berühmten Islandponys. Für reisereporter Nils ist das alte Fischerdorf Hellnar im Süden deshalb sein „Top Place 2019“.

Die Bretagne ist der „reisereporter Top Place 2019“ von reisereporterin Leo.
Die Bretagne ist der „reisereporter Top Place 2019“ von reisereporterin Leo. Foto: pixabay.com; Bartsch

August: Bretagne, im Einklang mit dem Meer

Die Bretagne ist rau, launisch und unnahbar. Trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen, ist sie der „Top Place 2019“ von reisereporterin Leo. Denn die Region im Westen Frankreichs ist auch authentisch und verstellt sich nie, nur um ihren Besuchern zu gefallen.

Wer sich auf die Bretagne einlässt, wird mit wilder, teils unberührter Natur, kleinen, einsamen Buchten mit kristallklarem Wasser und einer Ruhe belohnt, die man sonst in Europa selten findet.

Møn ist der „reisereporter Top Place 2019“ von reisereporterin Christina.
Møn ist der „reisereporter Top Place 2019“ von reisereporterin Christina. Foto: imago/Mario Aurich; Mänz

September: Ostseeinsel Møn, Friede und Freude

Klares Meerwasser, saubere Luft, magisches Licht, böiger Wind, frischer Fisch, blaue Steine, herrlicher Sternenhimmel, eine dramatische Steilküste, alte Backsteinkirchen, aufgeräumte Dörfer, urwüchsige Wälder, weite Salzwiesen, satte Kornfelder... und freundliche Dänen: Dafür, dass Møn ihr „Top Place 2019“ ist, kann reisereporterin Christina viele Gründe nennen.

Catania ist der „reisereporter Top Place 2019“ von reisereporterin Maike.
Catania ist der „reisereporter Top Place 2019“ von reisereporterin Maike. Foto: Geißler

Oktober: Catania, süßes Leben auf Sizilien

Drei große Barockkuppeln, der rauchende Ätna, das Mittelmeer: Der Ausblick von ihrer Dachterrasse in Catania an der Ostküste Siziliens hat reisereporterin Maike sofort verzaubert – die kleine Hafenstadt ist deshalb ihr „Top Place 2019“.

Wer sich nicht sattsehen kann an über die Straße gespannten Wäscheleinen, nicht satthören kann an den lauten Unterhaltungen, die aus den weit geöffneten Fenstern dringen, und nicht sattriechen kann am frischen Fisch auf dem Markt, für den ist die italienische Stadt genau das richtige Ziel.

Glenwood Springs ist der „reisereporter Top Place 2019“ von reisereporterin Evelyn.
Glenwood Springs ist der „reisereporter Top Place 2019“ von reisereporterin Evelyn. Foto: Narciso

November: Glenwood Springs in den Rocky Mountains

Mitten in Colorado liegt ein Ort, in dem Menschen im Bademantel auf der Straße keineswegs unüblich sind: Glenwood Springs ist nicht nur eine typisch amerikanische Kleinstadt – es ist ein wahres Wellnessparadies und deswegen der „Top Place 2019“ von reisereporterin Evelyn.

In dem 10 000-Einwohner-Städtchen gibt es jede Menge heiße Quellen und natürliche Dampfbäder. Außerdem Saloons, Restaurants und Boutiquen.

Kapverden ist der „reisereporter Top Place 2019“ von reisereporterin Jasmin.
Kapverden ist der „reisereporter Top Place 2019“ von reisereporterin Jasmin. Foto: Kreulitsch

Dezember: Kapverden, afrikanische Kultur und portugiesisches Flair

Die Kapverdischen Inseln sind so klein, dass sie auf einer Weltkarte wie bunte Kleckse wirken, die jemand unabsichtlich gemalt hat. Übersehen darf man die Inselgruppe vor der afrikanischen Westküste allerdings nicht: Für reisereporterin Jasmin sind sie sogar ihr „Top Place 2019“.

Die Inselgruppe der Kapverden besteht aus 15 Inseln, von denen neun bewohnt sind. Und: Von Overtourism keine Spur. Im Gegenteil: Auf den malerischen Stränden kannst du stundenlang spazieren gehen, ohne jemandem zu begegnen. „No stress“: Das Motto der Kapverdier hat schon seine Gültigkeit.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite