Die Lage: Das Wakenitzrestaurant besticht durch seine Lage direkt am Wasser. Die Gäste können den Blick über die Wakenitz schweifen lassen, auf dem Fluss sind neben Seglern auch Stand-Up-Paddler unterwegs. Und obwohl das kleine Restaurant mitten in Lübeck liegt, wirkt die Stadt dennoch weit weg. Sie ist aber immer noch nah genug, dass drei der sieben Türme am Horizont zu sehen sind. 

Geschichte des Clubs: Die weiß-grüne Flagge des Segler-Vereins Wakenitz weht seit dem 1. Mai 1930 in der Schäferstraße. Seit den 50er Jahren existiert sogar ein zweiter Segler-Stützpunkt direkt am Ratzeburger See. Der Club blickt auf eine erfolgreiche Geschichte zurück und wächst kontinuierlich – heute sind etwa 240 Mitglieder dabei.

Das Essen: Als „gut bürgerlich“ beschreibt Restaurant-Inhaberin Sabine Javid den Inhalt der Speisekarte. Das Angebot reicht über die Klassiker Sauerfleisch und Currywurst bis hin zum hausgemachten Wakenitzsalat sowie Jägerschnitzel. 

Parken: Da die Schäferstraße eine klassische Anwohnerstraße ist, ist die Anzahl an Parkplätzen überschaubar. Doch im Viertel gibt es ausreichend Abstellmöglichkeiten, der Fußweg dauert maximal ein paar Minuten. Alternativ fahren Busse in Richtung Schäferstraße: Einfach in die Linie 5 Richtung Eichholz einsteigen und bis zum Haltepunkt „Dieselstraße“ fahren. Von dort sind es etwa 600 Meter bis zum Wakenitzrestaurant.

Wakenitzrestaurant | Schäferstraße 16, 23564 Lübeck | Montag bis Samstag ab 16 Uhr, Sonntag ab 12 Uhr | Telefon: 0451/603634