Sie waren zu dritt in den neuseeländischen Alpen unterwegs: Die Neuseeländerin Jo M. wurde von den beiden deutschen Bergführern Wolfgang M. und Martin H. bei ihrer Tour im Mount-Cook-Nationalpark begleitet. Am Mount Hicks auf 3.216 Metern Höhe geschah das Unglück: Das Trio wurde von einer Lawine überrascht und mitgerissen.

Die Frau konnte sich aus dem Schnee befreien und überlebte. Sie schilderte dem Radiosender „Radio NZ“ die Situation: „Ich steckte völlig im Schnee fest.“ Sie habe etwa eine halbe Stunde gebraucht, bis sie sich befreit habe. „Als die Rettungscrew kam, war ich draußen.“

Deutsche von Lawine mitgerissen: Sie waren erfahrene Bergsteiger

Doch die beiden Männer konnten sich nicht retten, sie sind nach offiziellen Polizeiangaben tot. Wolfgang M. und Martin H. wurden in Deutschland geboren, lebten jedoch seit vielen Jahren in Neuseeland.

Martin war seit dem Jahr 2006 Mitglied der New Zealand Mountain Guide Association (NZMGA), das berichtet der „New Zealand Herold“. NZMGA-Präsident Jane Morris sagte, dass beide Männer erfahrene Bergsteiger und viel in den südlichen Alpen unterwegs gewesen seien.

Der Mount Hicks wird auch Saint David’s Dome genannt. Er liegt auf der Südinsel des Pazifikstaats im Mount-Cook-Nationalpark in der Nähe des höchsten Bergs Neuseelands, dem Mount Cook.