Die Lage: Der unverbaute Blick auf die Wakenitz kann sich echt sehen lassen. Vom Restaurant „Nordwind“ schweift der Blick über die Bootsanleger über das Wasser bis hinüber zur anderen Uferseite mit seinen Villen – maritimies Feeling pur. Nahezu im Minutentakt ziehen kleine Segelboote ihre Bahnen vor dem Restaurant. Gleichzeitig ist es angenehm ruhig, obwohl das „Nordwind“ quasi mitten in der City liegt.

Geschichte des Clubs: Der Lübecker Segler-Verein (LSV) von 1885 ist nicht nur der älteste Schleswig-Holsteins, er gehört auch zu den ältesten ganz Deutschlands – und genauso alt ist auch das Clubhaus, in dem das „Nordwind“ residiert. Zurzeit hat der Verein 312 Mitglieder, davon 68 Jugendliche. Neben Regattasport spielt vor allem die Jugendarbeit im LSV eine wichtige Rolle. Das Restaurant wiederum bietet Platz für etwa 70 Gäste.

Das Essen: Restaurantbesitzer Timo Langner schwört voll und ganz auf qualitativ hochwertige Speisen und Zutaten aus der Region – angefangen von der Kartoffel bis hin zum Fleisch. Besonders beliebt ist im „Nordwind“ unter anderem das Surf & Turf mit saftigem Steak und frischen Garnelen. Großen Wert legt Langner auch darauf, dass seine Speisekarte quasi nicht älter ist als zwei Tage. Im „Nordwind“ wird Essen regelmäßig neu erfunden.

Parken: Direkt vor der Tür bietet das „Nordwind“ sowohl Parkplätze für Autos als auch Boote – je nachdem, womit man gerade unterwegs ist.

Restaurant „Nordwind“ | Wakenitzufer 9, 23564 Lübeck | Telefon: 0451/790710 71 | Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 17 bis 22 Uhr, Sonntag 10 bis 12.30 Uhr Buffet, ab 13 Uhr regulär, Montags Ruhetag