Denn jetzt sind die beiden Reiseblogger tot. Sie verloren am Taft Point, einem berühmten Aussichtspunkt im Yosemite-Nationalpark in Kalifornien, offenbar das Gleichgewicht, stürzten mehr als 200 Meter in den Tod. Das berichtet unter anderem der „San Francisco Chronicle“.

Yosemite-Nationalpark: Junges Paar stürzt vom Taft Point in den Tod

Der Felsvorsprung Taft Point ist beliebt für den Ausblick, viele Menschen nutzen den Ort für außergewöhnliche Heiratsanträge und spektakuläre Fotos. Doch das Plateau am Abgrund ist gefährlich – und für Minaxi und Vishnu war es in der vergangenen Woche sogar tödlich.

Touristen entdeckten die Leichen der Reiseblogger unterhalb des Felsvorsprungs

Andere Touristen hatten die Überreste der amerikanischen Reiseblogger mit indischen Wurzeln am Montag unterhalb des Felsvorsprungs gesehen, per Hubschrauber wurden die Körper der beiden geborgen und die Leichen als Minaxi und Vishnu identifiziert.

Erst im Juli waren drei Youtuber auf der Suche nach dem nächsten Adrenalinkick in Kanada gestorben. Sie stürzten einen Wasserfall hinab.