Urlaub im November: Wo medizinische Gefahren lauern

Urlaub im November: Wo medizinische Gefahren lauern

Kleine Mitbringsel erinnern an schöne Urlaubserlebnisse. Es gibt aber auch Souvenirs, die du nicht aus dem Urlaub mitbringen willst. Der reisereporter zeigt, wo du dich im November vor Viren und Bakterien schützen solltest.

Gegen viele Krankheiten kannst du dich impfen lassen.
Gegen viele Krankheiten kannst du dich impfen lassen.

Foto: imago/Christian Ohde

Nass, kalt und grau – der November ist der perfekte Monat, um sich für ein paar Tage aus dem Staub zu machen und sich vom ekligen Herbstwetter zu verabschieden.

Damit du keine unliebsamen Souvenirs mitbringst, erklären wir dir in dieser Übersicht, vor welchen Krankheiten du dich im November im Ausland besonders in Acht nehmen solltest.

Chile

140 Prozent mehr Hepatitis-A-Fälle als im vergangenen Jahr wurden in Chile 2018 gemeldet, teilte das Tropeninstitut Anfang des Monats mit. Es wird davon ausgegangen, dass der Anstieg mit der falschen Zubereitung von Meeresfrüchten zusammenhängt, da die meisten Hepatitis-A-Fälle in Küstenregionen verzeichnet wurden.

Was ist Hepatitis A? Hepatitis A ist eine Leberentzündung, die durch Viren verursacht wird. Symptome sind Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit. Im späteren Stadium verfärben sich Haut und der weiße Teil des Auges gelb. Infizierte fühlen sich erschöpft und haben Schmerzen im rechten Oberbauch. Bei geschwächten Patienten kann es zu Leberversagen kommen.

Wie kann ich mich schützen? Gegen Hepatitis A kannst du dich impfen lassen. Außerdem solltest du auf frisches Obst und Gemüse verzichten, es schälen oder gut abkochen. Auch Trinkwasser sollte abgekocht werden.

Zudem wurden in Chile seit Juni mehr als 30 Cholera-Fälle gemeldet. Betroffen sind vor allem die Regionen La Florida, Valparaíso und Atacama.

Was ist Cholera? Cholera ist eine Infektionskrankheit, die durch verseuchtes Wasser übertragen wird. Die Infektion kann zu schwerem Durchfall mit lebensgefährlichem Flüssigkeitsverlust führen.

Wie kann ich mich schützen? Du kannst dich gegen Cholera impfen lassen. Zudem solltest du auf die Trinkwasserqualität achten und rohes Obst und Gemüse meiden, das mit Wasser gewaschen wurde.

China

In Hongkong gab es in diesem Jahr eine Rekordanzahl an Menschen, die sich mit dem Denguefieber infiziert haben, wie die chinesische Zeitung „South China Morning Post“ mitteilt.

Denguefieber wird zudem in den südlichen Landesteilen und Küstenregionen von China übertragen, teilt das Auswärtige Amt mit. Die meisten Infektionen gibt es aber während der Monsunzeit und danach (von April bis Oktober). 

Was ist Denguefieber? Denguefieber ist eine Viruserkrankung, die von Mücken übertragen wird. Typische Symptome sind starke Muskel- und Knochenschmerzen sowie über mehrere Tage anhaltendes Fieber. Die erste Infektion ist häufig harmlos, während es bei weiteren Infektionen zu Blutungen der Organe kommen kann. Ohne Therapie droht lebensgefährliches Kreislaufversagen. 

Wie kann ich mich schützen? Die einzige Möglichkeit, sich zu schützen, ist ein guter Mückenschutz.

Indien

In Indien wurden zuletzt mehrere Infektionen mit dem Zika-Virus in Jaipur und Rajasthan gemeldet, teilt die internationale Vereinigung für medizinische Hilfe für Reisende (IAMAT) mit. 

Was ist das Zika-Virus? Das Virus wird von Steckmücken übertragen und ist besonders für Schwangere gefährlich. Infizieren sie sich, kann es zu Fehlbildungen des ungeborenen Kindes kommen. Infizierte bekommen Hautausschlag, Gelenkschmerzen, Bindehautentzündungen und manchmal Fieber. Bisher trat das Virus vor allem in Brasilien, Mexiko, Kolumbien und auf karibischen Inseln wie Puerto Rico oder Haiti auf. 

Wie kann ich mich schützen? Schwangere sollten Reisen in Gebiete, in denen das Virus auftritt, meiden. Es gibt noch keine Impfung dagegen. Nur ein konsequenter Mückenschutz kann vorbeugen. Das Centrum für Reisemedizin (CRM) riet Indien-Reisenden im Oktober zudem zu einer Typhusimpfung.

Was ist Typhus? Typhus ist eine bakterielle Infektion, die durch Salmonellen hervorgerufen wird. In Indien wird sie hauptsächlich durch verunreinigtes Wasser verursacht. Symptome sind hohes Fieber, Kopfschmerzen und Verstopfung. In späteren Stadien können Hautveränderungen und die Vergrößerung von Milz und Leber auftreten. Komplikationen wie Darmdurchbruch und Bauchfellentzündungen können tödlich sein.

Wie kann ich mich schützen? Die Impfung kann nicht jede Infektion verhindern. Das CRM rät Reisenden deshalb auch, Trinkwasser immer abgefüllt zu kaufen. Dabei solltest du darauf achten, dass die Flaschen originalverschlossen sind. Auf Eiswürfel in Getränken solltest du genauso verzichten wie auf rohes oder nicht ausreichend erhitztes Essen.

Italien

In Italien wurden, nach Angaben des Auswärtigen Amtes 2018 mehr als 500 Fälle des West-Nil-Fiebers gemeldet. 40 Menschen starben daran. Betroffen ist vor allem der Norden Italiens. 

Was ist das West-Nil-Fieber? Das West-Nil-Fieber ist eine Viruserkrankung, die von Mücken übertragen wird. Zugvögel haben es nach Europa gebracht. Es kann in seltenen Fällen zu Entzündungen des Gehirns führen. Symptome sind Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Erbrechen, Durchfall und Hautausschlag. 

Wie kann ich mich schützen? Nur ein guter Mückenschutz hilft. Eine Impfung gegen das Virus gibt es nicht.

Japan

Experten warnen vor einer besorgniserregenden Zunahme von Röteln in Japan. Das teilte das „Ärzteblatt“ im September mit. 362 Menschen hätten sich 2018 mit der hochansteckenden Krankheit infiziert, viermal so viele wie im vergangenen Jahr.

Was sind Röteln? Röteln sind eine Virusinfektion, die durch Tröpfcheninfektion übertragen wird. Symptome sind Hautausschlag, Fieber, Kopf-, Glieder- und Halsschmerzen. Bei Schwangeren kann eine Infektion Fehlbildungen des Kindes zur Folge haben.

Wie kann ich mich schützen? Gegen Röteln kannst du dich impfen lassen. 

Mauritius

Das Tropeninstitut warnt vor einem Anstieg der Maserninfektionen auf Mauritius. Die lokale Nachrichtenseite „Zinfos Moris“ berichtete Ende September davon. Seit März habe es 1.022 Fälle von Masern gegeben. Die Europäische Union warnte im Juni auch Reisende in Europa vor Masern.

Was sind Masern? Masern sind eine hochansteckende Virusinfektion und können, besonders bei Kindern, schwerwiegende Folgen wie zum Beispiel Lungen- und Gehirnentzündungen, Lähmungen und geistige Behinderungen haben. Sie werden durch Tröpfcheninfektion übertragen. Symptome sind Fieber, Husten, Schnupfen und gerötete Augen. Der bekannte Hautausschlag kommt erst später zum Vorschein.

Wie kann ich mich schützen? Gegen Masern kannst du dich impfen lassen.

Mexiko

Auf der Yucatán-Halbinsel im Süden von Mexiko wurden Infektionen mit Cyclosporiasis beobachtet, teilt das Auswärtige Amt mit.

Was ist Cyclosporiasis? Cyclosporiasis ist eine Durchfallerkrankung, die durch Darmparasiten verursacht wird. 

Wie kann ich mich schützen? Reisende sollten kein Leitungswasser trinken und nur gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser verwenden. Nahrungsmittel sollten gut durchgekocht sein. Zudem solltest du Fliegen von deiner Verpflegung fernhalten und dir regelmäßig die Hände waschen, besonders vor dem Essen.

Spanien und Frankreich

Anfang Oktober kam es in Spanien zu drei Fällen von Denguefieber. Sechs weitere wurden in Frankreich gemeldet. Die Erkrankten sind die ersten Infizierten, die sich in Kontinentaleuropa in diesem Jahr mit dem Virus infiziert haben. Es wird vermutet, dass das Virus von infizierten Reisenden mitgebracht wurde.

In Spanien hatten sich die Erkrankten in den Regionen Murcia oder Cádiz infiziert, in Frankreich traten fünf Fälle in Saint-Laurent-du-Var und einer in Montpellier auf. Das Europäische Zentrum für Krankheitsvorbeugung und -kontrolle (ECDC) schließt nicht aus, dass sich Besucher der betroffenen Gegenden infizieren können. 

Was ist Denguefieber? Siehe Chile.

Wie kann ich mich schützen? Siehe Chile.

In Spanien hat sich im September zudem zum ersten Mal ein Mann mit hämorrhagischem Krim-Kongo-Fieber infiziert. Der Mann, der sich in der Provinz Ávila vermutlich durch einen Zeckenbiss ansteckte, übertrug die Krankheit auf einen Krankenpfleger. 

Was ist das hämorrhagische Krim-Kongo-Fieber? Das Fieber ist eine Viruserkrankung, die von Zecken übertragen wird. Es führt zu einer erhöhten Blutungsneigung und kann bei schwerem Verlauf tödlich sein. Symptome sind hohes Fieber, Benommenheit und starke Gelenk- und Bauchschmerzen. 

Wie kann ich mich schützen? Es gibt keine Impfung gegen das Fieber. Du kannst lediglich versuchen, dich gegen Zecken zu schützen, und den Kontakt mit infizierten Personen meiden. Das ECDC schätzt das Infektionsrisiko in Spanien aber niedrig ein.

Hinweis: Neben den besonders auffälligen Infektionen der vergangenen Monate gibt es noch viele andere Krankheiten, vor denen du dich beim Reisen schützen solltest. Informieren kannst du dich zum Beispiel auf der Website des Auswärtigen Amtes. Besonders bei Reisen in Länder außerhalb von Europa solltest du rechtzeitig vor deiner Reise einen Arzt aufsuchen und dich beraten lassen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Super Sparpreis bei der Bahn!
#Trending
Zur
Startseite