Die schlechte Nachricht vorab: Unter die Top 10 hat es kein deutsches Gericht geschafft. Aber immerhin sind sechs heimische Spezialitäten in der Liste der 500 Top-Places für Foodies vertreten.

Der Lonely Planet hat sie in dem Buch „Ultimative Foodie-Ziele“ aufgelistet und über deren Wertung online abstimmen lassen. 

Stollen und Glühwein

Am besten schnitten der Glühwein und der Stollen auf deutschen Weihnachtsmärkten ab. Platz 115 immerhin. Die Autoren empfehlen beides auf dem Dresdner Striezelmarkt zu verkosten. Der „verzaubert seine Besucher schon seit dem 15. Jahrhundert“. Und der Glühwein bringe einen bei ausreichendem Genuss von innen zum Glühen. 

Stollen und Glühwein – diese Kombination hat in dem Ranking als beste deutsche Spezialität abgeschnitten.
Stollen und Glühwein – diese Kombination hat in dem Ranking als beste deutsche Spezialität abgeschnitten. Foto: imago/CHROMORANGE

Currywurst

Auf dem 167. Platz folgt die Currywurst – natürlich aus Berlin. „Falls Sie bisher noch kein Fan der gebrühten und gebratenen Wurst sind, werden Sie es schon bald sein“, wird in dem Buch versprochen. Die Empfehlung ist das bekannte Curry 36 vom Mehringdamm mit dem Hinweis, dass Schlange stehen ein gutes Zeichen sei. 

Curry 36 wird vom Lonely Planet als Adresse für gute Currywurst empfohlen.
Curry 36 wird vom Lonely Planet als Adresse für gute Currywurst empfohlen. Foto: imago/Schöning

Schwarzwälder Kirschtorte

Dicht dahinter liegt auf Platz 194 die Kirschtorte aus dem Schwarzwald. Tipp: „Kommen Sie frühzeitig und den Touristenbussen zuvor, und kosten Sie das Original im Café Schäfer.“ Dort in Triberg ist die Torte enstanden, der Konditormeister besitzt das Rezeptbuch, das einst dem Erfinder, Josef Keller, gehörte. 

Schwarzwälder Kirschtorte, traditionell auf einer Papier-Rosette.
Schwarzwälder Kirschtorte, traditionell auf einer Papier-Rosette. Foto: imago/Photocase

Weißwurst

„Ein paar pralle, gekochte Kalbswürste mit süßem Senf und eine Brezel, so groß wie ihr Kopf, dazu eine eiskalte Maß Bier“, so wird die Weißwurst auf dem Platz 332 angepriesen und gefragt: „Stöhnt ihr Magen bereits von der Vorstellung?“ Das sei nur das Frühstück. Als beste Adresse wird die Gaststätte Großmarkthalle in München empfohlen. 

Bayerische Weißwürste isst man mit süßem Senf – und zum Frühstück.
Bayerische Weißwürste isst man mit süßem Senf – und zum Frühstück. Foto: imago/CHROMORANGE

Schweinshaxe

Auch den letzten deutschen Platz belegt ein bayerisches Gericht – die Schweinshaxe landet auf Platz 423. „Sie wirkt wie Essen für einen Wikinger oder Oger.“ Schmecke aber besonders gut im Hofbräuhaus in München, der „altehrwürdigen, kitschigen und viel besuchten Bierhalle“. Dazu wird natürlich standesgemäß wieder Bier empfohlen. Prost!

Schweinshaxen hängen aufgespießt im Grill – dort werden sie knusprig braun.
Schweinshaxen hängen aufgespießt im Grill – dort werden sie knusprig braun. Foto: imago stock&people

Das sind die Top 10 der Foodie-Ziele:

10. Dim Sum (gefüllte Teigtaschen) in Hongkong

9. Pizza Margherita in Neapel

8. Bibimbap (eine Art Bowl mit Reis und Ei) in Südkorea

7. Krebsfleisch in Neuseeland

6. Smörrebröd (belegtes Butterbrot) in Kopenhagen

5. Som Tum (Papayasalat) in Bangkok

4. Beef Brisket (langsam gegarte Rinderschulter) in Texas

3. Sushi in Tokio

2. Curry Laksa in Kuala Lumpur

1. Pintxos (Tapas) in San Sebastián

Im Buch „Ultimative Foodie-Ziele“ sind 500 Spezialität aufgelistet – inklusive der Angabe, wo man diese besonders gut essen kann.
Im Buch „Ultimative Foodie-Ziele“ sind 500 Spezialitäten aufgelistet – inklusive der Angabe, wo man diese besonders gut essen kann. Foto: Lonely Planet