Im vergangenen Jahr sind 1,4 Millionen Gäste mit dem Kreuzfahrtschiff in Venedig gewesen – das gab der internationale Kreuzfahrtverband Clia bekannt. 2013 waren es noch 1,8 Millionen Besucher. Der Grund seien die zunehmenden Auflagen für die Seegiganten.

Hafenchef hat Sorge um Arbeitsplätze

Während Umweltschützer die Entscheidungen klar begrüßen, hat der Hafenchef Bedenken. Pino Musolino sieht Arbeitsplätze wegen des Wegbrechens der Kreuzfahrtschiffe gefährdet: „Um aus Venedig kein Mausoleum zu machen, braucht es Arbeitsplätze.“

Andere sehen allerdings genau in den Touristenmassen den Grund für das Aussterben der Stadt. Laut Clia machten die Touristen, die mit Kreuzfahrtschiffen in die Lagunenstadt kommen, nur 5 Prozent des Gesamtaufkommens aus. 

Venedig: Hafenverlagerung zum Schutz

Um dem Ansturm gerecht zu werden und die historische Stadt zu schützen, ist der Neubau eines Kreuzfahrtterminals auf dem Festland beschlossen worden. Bis zur Eröffnung wird es allerdings noch dauern.