Der Flug JT610 der indonesischen Billig-Airline Lion Air ist auf dem Weg von Jakarta nach Pangkal Pinang am Montagmorgen um 6.33 Uhr (Ortszeit) über dem Meer abgestürzt. 

Die Boeing 737 verschwand 13 Minuten nach dem Start vom Radar. Laut Verkehrsministerium waren 188 Menschen an Bord, darunter 178 Passagiere, ein Kind und zwei Babys.

Die Boeing 737 von Lion Air verschwand nach 13 Minuten vom Radar

Sofort begann die Suche nach Überlebenden, etwa 70 Kilometer von Jakarta entfernt wurden im Meer erste Trümmerteile, Rettungswesten und Handys gefunden. Die Rettungsdienste vermuten, dass das Flugzeugwrack in einer Tiefe von etwa 35 Metern im Meer liege. Es bestehe keine große Hoffnung, Überlebende zu finden.

Rettungsdienste: „Die Hoffnung, Überlebende zu finden ist gering“

Auf Twitter zeigt Sutopo Purwo Nugroho, der Sprecher der indonesischen Katastrophenschutzbehörde, Fotos von der Unglücksstelle:

Internationale Medien berichten, dass das Flugzeug umdrehen wollte

Laut internationalen Medien sollen sich die Piloten des Flugzeugs vor dem Absturz gemeldet und um eine Erlaubnis gebeten haben, zum Flughafen zurückkehren zu dürfen. Das sei genehmigt worden – dann brach der Kontakt ab.