Deutsche Bahn: Die Currywurst bekommt Streusel

Deutsche Bahn: Die Currywurst bekommt Streusel

Die Bahn will das „Reiseerlebnis“ ihrer Kunden verbessern. Zu den „Highlights“ der Verbesserungen, die sie nun präsentierte, gehören Neuerungen in der Gastronomie: Unter anderem wird die Currywurst verfeinert.

Die Currywurst bekommt ein Upgrade – aus zerbröselten Tortillas.
Die Currywurst bekommt ein Upgrade – aus zerbröselten Tortillas.

Foto: Deutsche Bahn AG

Ein „Gastgeber der Zukunft“ will die Deutsche Bahn für ihre Fahrgäste sein und verbessert deshalb das „Reiseerlebnis“ ihrer Kunden. Das teilte sie zumindest am gestrigen Donnerstag mit. Unter anderem soll die Bordgastronomie verbessert werden. „Fahrgäste erleben einen besseren persönlichen Service und ein neues Speisesortiment, das den heutigen Lebens- und Essgewohnheiten entspricht“, heißt es in der Mitteilung. 

Die Currywurst im Deutsche-Bahn-Bordbistro bekommt ein Upgrade

Wie das aussehen soll, zeigt ein Bild der neuen Currywurst, die es bald bei der Bahn gibt. Denn die bekommt Streusel aus Tortillachips.

Ob das dem Geschmack von echten Currywurstfans entspricht? Man wird sehen. Da zum verbesserten Konzept aber auch ein persönlicherer Service gehören soll, bekommst du die Wurst auf Wunsch sicher auch ohne die zerbröselten Tortillas.

Die Currywurst ist aber natürlich nicht die einzige kulinarische Neuerung. Es soll neben herzhaften auch Gerichte für Veganer und Vegetarier geben, alles aus hochwertigen Zutaten und auf Wunsch zum Mitnehmen an den Platz – in umweltgerechter Verpackung natürlich.

Eine neue Geschirrlinie gibt’s auch – das Auge isst ja mit

Warum aber überhaupt verpacken, wenn das Bordbistro doch nur einen Spaziergang im Trockenen und bei (hoffentlich) Raumtemperatur entfernt ist, fragst du dich? Stimmt, noch umweltfreundlicher ist es, wenn du deine Currywurst mit oder ohne Streusel direkt im Bordbistro isst.

Dort erwartet dich auch noch ein neues Highlight: Das neue gastronomische Konzept beinhaltet nämlich auch eine neu gestaltete Speisekarte und eine neue Geschirrlinie. Das Auge isst ja bekanntlich mit.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite