Türkei: Auswärtiges Amt warnt vor Likes auf Facebook

Türkei: Auswärtiges Amt warnt vor Likes auf Facebook

Kann ein einziger Klick dich ins Gefängnis bringen? Das Auswärtige Amt scheint dies in der Türkei für möglich zu halten – es warnt Reisende jetzt nämlich vor dem Liken und Teilen bestimmter Inhalte.

Ein Klick, und du könntest in der Türkei wegen „Präsidentenbeleidigung“ verfolgt werden.
Ein Klick, und du könntest in der Türkei wegen „Präsidentenbeleidigung“ verfolgt werden.

Foto: imago/Future Image/C. Hardt

Wer einen schnellen Daumen hat und innerhalb von Sekunden darüber entscheidet, einen Inhalt auf Facebook oder in anderen sozialen Medien zu liken, könnte in der Türkei ganz schnell im Gefängnis landen. Diese Auffassung vertritt zumindest das Auswärtige Amt. 

Ein Like reicht in der Türkei für eine Strafverfolgung

In einer aktualisierten Version seiner Reise- und Sicherheitshinweise für die Türkei warnt es nicht nur davor, regierungskritische Stellungnahmen in den sozialen Medien zu veröffentlichen, sondern auch davor, die Beiträge entsprechenden Inhalts Dritter zu liken oder zu teilen.

Die Warnung gilt sogar für das Liken oder Teilen nicht öffentlicher Beiträge. Denn, so das Auswärtige Amt, es müsse davon ausgegangen werden, dass auch nicht öffentliche Kommentare in sozialen Medien etwa durch anonyme Denunziation an die türkischen Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet werden.

„Im Falle einer Verurteilung wegen ‚Präsidentenbeleidigung‘ oder ‚Propaganda für eine terroristische Organisation‘ riskieren Betroffene gegebenenfalls eine mehrjährige Haftstrafe“, heißt es in dem Reisehinweis.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite