Exponiert gelegen ist er, der Startplatz der „Bergsträßler Drachen- und Gleitschirmflieger“, auf dem Gipfel des Schriesheimer Ölbergs. Von hier aus lässt es sich ideal zum nächsten Gleitschirmflug aufbrechen – vorausgesetzt, der Wind weht aus Westen. Tut er das, sind dem Höhenflug keine Grenzen gesetzt.

„Wenn du abhebst, ist jeder Stress weg“ – Gleitschirmflieger-Pionier Rolf Rinklin weiß, wovon er spricht. Was als Schnapsidee auf einer Party entstand, ist seit über 25 Jahren seine große Leidenschaft: über fünf Stunden lang schwebt er manchmal über der Region Rhein-Neckar, die von oben noch schöner aussieht.

Wie man den Ölberg ersteigt und warum es vorm Abflug erstmal rückwärtsgeht, erfährst du im Reise- und Heimatmagazin „WO SONST“.