Das Wetter in Rom spielt verrückt: Ein Unwetter samt Hagelsturm stürzte Italiens Hauptstadt gestern ins Chaos, in einigen Vierteln ging gar nichts mehr. In den Straßen von Rom lagen hinterher dicke Schichten aus Hagelkörnern und Eisschollen. Die Bilder des Unwetters wirken geradezu surreal, wie aus dem tiefsten Winter. Menschen wurden in ihren Autos von Überschwemmungen überrascht.

Rom: Der Hagel schwamm durch die Straßen wie Eisschollen

Ein Twitter-Video zeigt, wie ein Autofahrer aus seinem Auto heraus einen anderen Fahrer filmt. Dieser steigt aus und steht knietief im Wasser. Auf der Wasseroberfläche schwimmen die Überreste des Hagels wie Eisschollen: 

Zudem mussten mindestens sechs Metrostationen geschlossen werden, weil Wasser samt Hagel in Sturzbächen in die Stationen lief. Etliche Touristen flohen vor dem Unwetter in Cafés.

Ein Tiefdruckgebiet sorgte gestern für ein abruptes Sommerende in Italien. Die Temperaturen stürzten innerhalb eines Tages um bis zu zehn Grad ab, berichtet die italienische Redaktion des Nachrichtenverlages „The Local“. 

Die Katastrophenschutzbehörde rief in Kalabrien und Molise sowie Teilen von Basilikata und Puglia die zweithöchste Warnstufe Orange aus.

​In Sizilien waren am Sonntag zum zweiten Mal innerhalb von nur drei Tagen Straßen überschwemmt. Bereits am Freitag hatte ein Unwetter Schlamm und Schutt auf den Straßen hinterlassen. In Mailand warfen starke Winde Bäume um. In Bologna vielen Flüge aus.