Los Angeles: Dieses Hotelzimmer verrät dir, wer vorher dort schlief

Dieses Hotelzimmer verrät dir, wer vorher dort schlief

Ein Hotel in Los Angeles wagt ein soziales Experiment: Mit verspielten Designelementen und überraschender Ausstattung ist das Zimmer 301 im Kimpton Everly sozusagen ein Social-Media-Spielplatz.

Frau zur Gast im Zimmer 301 des Kimpton Everly Hotel in Los Angeles.
Ganz Instagram-like dürfen Engelsflügel an der Wand des experimentellen Hotelzimmers nicht fehlen.

Foto: instagram.com/kimpton (Screenshot)

Es soll überraschen, inspirieren und zur Selbstreflektion anregen: das Zimmer mit der Nummer 301 in einem stylishen Hotel in Los Angeles. Mit Kunst und einem pink leuchtenden Schriftzug werden die Hotelgäste daran erinnert, menschlich zu bleiben. Slogan: #Stayhuman. Was erwartet dich bei dem sozialen Experiment?

Spotify-Playlist und Videobotschaft von vorherigen Gästen

Per iPad im Zimmer kannst du Lieder zur Playlist des Zimmers 301 hinzufügen, die aus den Lieblingsliedern der Gäste vor dir besteht. Mit den nachfolgenden Gästen kannst du in einem Gästebuch teilen, welcher Rat von anderen für dich bisher der wertvollste war.

Auf einer Pinnwand kannst du inspirierende Zitate oder Motviationssprüche hinterlassen, du kannst Polaroids und sogar Videobotschaften aufnehmen:

Mit dem besonderen Zimmer will die Hotelkette Kimpton zeigen, dass es zwischen allen Menschen Ähnlichkeiten und eine Verbindung gibt. „Room 301 will die Schnittmengen und die Vielfalt menschlichen Erlebens freilegen“, beschreibt die Hotelgruppe ihre Idee in einer Pressemitteilung. 

Kann ein Hotelzimmer mehr sein als nur ein anonymer Raum?

Können völlig fremde Menschen bedeutungsvolle Momente miteinander teilen, obwohl sie nichts verbindet außer, zu unterschiedlichen Zeiten am selben Ort gewesen zu sein? Dieser und der Frage, was Menschen menschlich macht, will das soziale Hotelexperiment auf den Grund gehen. 

Klingt dir zu deep? Vor allem ist das Hotelzimmer vermutlich eher ein großer Spielplatz für Hipster und Social-Media-Fans, die sich bei den verschiedenen Spielereien austoben können. 

Und ’ne fantastische Aussicht auf die Hollywood Hills gibt’s auch: 

Doch das soziale Experiment ist begrenzt: Nur noch bis zum 30. November kannst du dort übernachten. Die Nacht kostet übrigens 15 Prozent weniger als die beste Rate für Zimmer in dem Hotel, und pro Gast spendet das Kimpton 10 Dollar an eine gemeinnützige Organisation. 

Na, Lust bekommen? Dann schick eine Mail an StayHuman@KimptonGroup.com.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite