Delta Airlines: Steward hat Sex mit Porno-Star auf Flugzeug-Klo

Delta: Steward hat Sex mit Pornostar auf Flugzeugklo

Von Sex im Flugzeug träumen manche Menschen, von Sex mit dem angehimmelten Pornostar sicher auch. Für einen Flugbegleiter gingen beide Träume in Erfüllung – und er ist deshalb jetzt seinen Job los.

Pornostar Austin Wolf filmte seinen Flugzeugklo-Quickie mit einem Steward.
Pornostar Austin Wolf filmte seinen Flugzeugklo-Quickie mit einem Steward. (Fotomontage)

Foto: imago/ZUMA Press; instagram.com/austinwolfff

Er ist 1,93 Meter groß, wiegt 104 Kilo, seine Muskeln sind übersät von Tattoos, und in der Hose ist er auch gut ausgestattet: Der amerikanische Pornostar Austin Wolf (35) ist für viele seiner schwulen Fans ein Objekt der Begierde.

Delta-Flugbegleiter verschwindet mit Pornodarsteller auf dem Klo

Und für einen Steward gingen kürzlich offensichtlich die kühnsten Träume in Erfüllung. Austin! Wolf! Im! Gleichen! Flieger! Es fielen sämtliche Hemmungen und Klamotten – und die beiden hatten Sex im Flugzeug, genauer: auf der Toilette.

Doch der Pornostar wäre natürlich kein Pornostar, wenn er es nicht filmen würde, wie der junge Steward mit Brillantohrstecker zuerst auf die Knie geht und sich dann umdreht.

Das Blöde daran: Austin Wolf veröffentlichte den Clip, auf dem das Gesicht des Stewards zu sehen war, auf Twitter.

Austin Wolf veröffentlichte das Sextape auf Twitter

Noch blöder: Der Flugbegleiter hatte während des Wolkenritts mit dem Pornostar seine Uniform an, trug seinen Mitarbeiterausweis sichtbar um den Hals.

Es kam, wie es kommen musste: Arbeitskollegen sahen das Video, machten sich einen Spaß daraus und verschickten es an weitere Kollegen. Bis es am Ende auch in der Chefetage von Delta Airlines landete.

Delta Airlines kündigte dem notgeilen Flugbegleiter

Und dort verstand man keinen Spaß: Man feuerten den notgeilen Steward, kündigte Untersuchungen des Vorfalls an. „Dieses Video spiegelt nicht die Standards der Professionalität wider, die von unseren Mitarbeitern erwartet werden“, wird ein Delta-Sprecher von der „Daily Mail“ zitiert.

Seinen Chefs gegenüber behauptete der junge Flugbegleiter, er hätte keine Ahnung gehabt, dass das Video gemacht oder veröffentlicht wurde. Äußern möchte er sich zu seinem sexuellen Abenteuer nicht: „Ich will bitte nur in Ruhe gelassen werden. Ich versuche gerade, mein Leben wieder in den Griff zu kriegen.“

Der Porno wurde auf Twitter gelöscht, ist aber auf Tumblr weiterhin zu sehen

Der Pornodarsteller äußert sich ebenfalls nicht zu dem Schäferstündchen über den Wolken, hat die Videos inzwischen aber von seinem Twitter-Account gelöscht. Auf Tumblr ist es aber mehrfach von anderen Pornofans hochgeladen worden.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Hannover im Videoportrait
Zur
Startseite