Ryanair: Piloten in Europa könnten weiter streiken

Ryanair: Piloten-Streiks in Europa sollen weitergehen

Bereits seit Monaten befinden sich die Billig-Airline Ryanair und die Gewerkschaften der Piloten und Flugbegleiter in mehreren europäischen Ländern im Clinch. Und es drohen neue Streikoffensiven.

Ryanair Must Change: Angestellte der Fluggesellschaft Ryanair demonstrieren für mehr Mitbestimmung und die Einführung eines Betriebsrates bei der Großkundgebung unter dem Motto „Unteilbar gegen Ausgrenzung, Rassismus und den Rechtsruck im Lande“ am 13. Oktober 2018 in Berlin.
Angestellte der Fluggesellschaft Ryanair demonstrieren in Berlin für mehr Mitbestimmung und die Einführung eines Betriebsrates.

Foto: imago/Jens Jeske

Diese Worte klingen wenig versöhnlich: Die Schließung von Stationen und die Verkleinerung der Ryanair-Flotten in Deutschland wird von den Crews als „Kriegserklärung“ verstanden. Das teilt die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) mit. 

Die Konsequenz: Die Streiks sollen weitergehen. Bei einem Treffen der europäischen Pilotenverbände und Pilotengewerkschaften in Wien entschieden die Präsidenten, die Schließungen in Eindhoven (Niederlande) und Bremen und die Flottenstreichungen am Niederrhein nicht zu tolerieren und fordern Ryanair auf, diese sofort zurückzunehmen.

Neue Streiks der Ryanair-Piloten würden „nicht überraschen“

„Es ist schwer vorstellbar, wie Ryanair ernsthaft erwarten kann, zu einer Einigung mit den Gewerkschaften zu kommen, wenn solche Drohungen in der Luft liegen“, so der Präsident des Verbandes der europäischen Pilotenvereinigungen (Eca).

Durch die Schließung der Standorte in Bremen und Eindhoven würden die Ryanair-Mitarbeiter dazu gezwungen, umzuziehen oder könnten sogar ihren Job verlieren. Daher würde es nicht überraschen, wenn sie sich zu weiteren Streiks entschließen würden, heißt es in der Mitteilung der VC.

Ryanair wird seit Monaten bestreikt

Auch mit den Flugbegleitern in Deutschland läuft es bei Ryanair derzeit nicht rund. Anfang des Monats ließ die Billig-Airline Verhandlungen mit der Gewerkschaft Unabhängige Flugbegleiter Organisation e.V. (Ufo) platzen.

Zuletzt hatten Piloten und Flugbegleiter in mehreren europäischen Ländern, darunter Deutschland, Spanien und Portugal, am 28. September gestreikt. Und wenn die Stimmung zwischen Ryanair und den Gewerkschaften so angespannt bleibt, könnte es schon bald zum nächsten Arbeitsausstand kommen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite