Etwa 20 Jugendliche waren an Bord eines Reisebusses mit deutschem Kennzeichen, als dieser am Sonntagmorgen einen schweren Unfall auf der A2 im schweizerischen Kanton Tessin erlitt. Mehr als ein Dutzend Personen sollen nach Informationen des schweizerischen Nachrichtensenders „RSI News“ verletzt sein, zwei davon schwer. Ein Fahrgast starb.

 

Der deutsche Reisebus prallte gegen einen Pfosten mit Signalanlagen

Der Reisebus war von Köln aus gestartet und in Richtung Süden unterwegs, als sich der Unfall ereignete. An Bord waren Jugendliche in Begleitung eines Pfarrers, berichtet der Nachrichtensender. Die Straße wurde gesperrt, um Rettungseinsätze zu ermöglichen. 

Der Bus prallte laut Polizei um kurz vor 8 Uhr gegen einen Pfosten mit Signalanlagen. Der Unfall ereignete sich bei Sigirino. Die Stadt in der Schweiz liegt östlich des Lago Maggiore. Die Ursache des Unfalls muss noch von der Polizei untersucht werden.