Telefonieren im Urlaub: In diesen Ländern ist es am teuersten

Telefonieren im Urlaub: Hier ist es am teuersten

Wer den Lieben zu Hause vom Meer und dem Essen im Urlaub vorschwärmt, zahlt für den Anruf schnell mal so viel wie für ein Dinner. Der reisereporter verrät, wo Telefonieren im Urlaub am teuersten ist.

Telefonieren im Urlaub kann richtig teuer werden. (Symbolfoto)
Telefonieren im Urlaub kann richtig teuer werden. (Symbolfoto)

Foto: imago/PhotoAlto

Wer innerhalb der EU Urlaub macht, muss sich inzwischen keine Sorgen mehr über explodierende Handyrechnungen machen – seit Anfang 2017 sind die Roaminggebühren abgeschafft. Außerhalb der Europäischen Union können Telefonate nach Hause aber ein dickes Loch in die Urlaubskasse reißen.

In diesen Ländern ist Telefonieren am teuersten

Am teuersten ist der Anruf nach Deutschland auf Bali, in Kuba, Mexiko, Tansania, Bangladesch, Russland, Aserbaidschan und im Kongo – dort zahlen Urlauber pro Minute durchschnittlich 4,23 Euro. Ein nur zehnminütiger Anruf kostet dann schon satte 42,30 Euro. Günstiger ist es da, sich von den Liebsten zu Hause aus anrufen zu lassen. Dann zahlen Urlauber maximal 1,86 Euro pro Minute.

In diesen Ländern telefonieren Urlauber am günstigsten

In der Türkei und in den USA ist es für deutsche Urlauber am günstigsten – pro Geprächsminute zahlen sie dort durchschnittlich 1,63 Euro. Und lassen sie sich anrufen, zahlen sie lediglich 78 Cent pro Minute.

Ebenfalls vergleichsweise günstig ist es in Kanada mit 2,22 Euro pro Minute für abgehende und 1,08 Euro für eingehende Anrufe.

Die Kosten hängen auch stark vom Anbieter ab. Am günstigsten kommen Prepaid-Kunden im Ausland mit der Telekom weg: Im Durchschnitt aller 34 untersuchten Länder zahlen sie bei Anrufen nach Hause 2,86 Euro pro Minute, O2-Kunden zahlen 2,91 Euro. Deutlich teurer ist es bei Vodafone mit durchschnittlich 4,57 Euro.

Das ist das Ergebnis einer Analyse des Senders „sonnenklar.tv“, der die Kosten für Telefonate in 34 Ländern für deutsche Prepaidkunden der Telekom, von Vodafone und O2 verglichen hat.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite