Es war dunkel und sehr regnerisch, als eine Maschine von Thai Airways am späten Montagabend in Bangkok landete. Da wundert es fast nicht, dass die Landung ein bisschen daneben ging und das Flugzeug auf dem Rasen anstelle des Rollfelds zum stehen kam. Aber nur fast. 

Passagiere müssen Flugzeug auf Notrutschen verlassen

Denn natürlich werden Piloten auch für Landungen bei solchen Wetterverhältnisse geschult. Der Boeing 747-400 von Thai Airways nutzte das an diesem Abend allerdings nichts: Sie rutschte mit 97 Passagieren und 13 Crew-Mitglietern an Bord über die Landebahn hinweg. Die Insassen mussten über die Notrutschen das Flugzeug verlassen. Verletzt wurde niemand. 

Wie die „Bangkok Post“ berichtet, habe die betroffene Landebahn bis in den nächsten Tag hinein gesperrt werden müssen. Ein Sprecher von Thai Airways erklärte gegenüber der Zeitung, die Passagiere seien im Flugzeug mit Essen und Getränken versorgt worden.

Thay Airways: Zweiter Rollbahn-Rutscher in nur einem Monat

Die genauen Umstände des Vorfalls würden derzeit von der Airline und den Behörden untersucht. Gestartet war die Maschine unter der Flugnummer TG679 am Montagabend in Guangzhou, China.

Anfang Juni war es am Flughafen Bangkok zu einem ähnlichen Vorfall gekommen, bei dem ebenfalls eine Maschine von Thai Airways vom Rollfeld rutschte. Damals wurden rund 40 Passagiere verletzt, 14 mussten ins Krankenhaus. Es dauerte drei Tage, das Flugzeug wegzuschaffen.