Nahe der Watergate Pavilion Mall in Bangkok wurden gestern Abend gegen 20.40 Uhr fünf Menschen verletzt und zwei weitere getötet. Einige der Opfer gehörten zu einer Reisegruppe aus Indien, die zuvor in einem Restaurant in der Mall gegessen hatte und auf ihren Bus wartete, als eine Schießerei zwischen jungen Männern zweier Straßengangs ausbrach.

Bandenstreit in Bangkok endet in Schusswechsel

Wie die „Bangkok Post“ berichtet, sollen die Männer in einer Gasse neben einer Snooker-Bar zunächst einen Streit begonnen haben, der schnell zu einem bewaffneten Kampf wurde. Als die Polizei eintraf, flohen die Täter. Derzeit arbeitet die Polizei daran, die Männer mithilfe von Aufnahmen der Überwachungskameras zu überführen.

Bilder eines lokalen Radiosenders zeigen Notärzte bei der Erstversorgung der Verletzten:

Zwei Tote und fünf Verletzte nach Schießerei in Bangkok

Der Polizei zufolge seien am Tatort viele leere Patronenhülsen gefunden worden, mit denen auch Passanten verletzt wurden. Ein Inder und ein Laote kamen bei der Schießerei ums Leben. Bei den Verletzten handelt es sich um zwei Thais, zwei Inder und einen Laoten. Sie wurden zu einem nahe gelegenen Krankenhaus gebracht.