Denn die Ryanair-Flugbegleiter sollen das Ehepaar, Sheila und Fred, allen Ernstes aufgefordert haben, sich trotz des angetrockneten Erbrochenen auf die Sitze zu setzen.

Die angebliche Begründung der Flugbegleiter: Für eine Reinigung sei keine Zeit und der Flug würde sich verspäten.

Das erklärt der Sohn der beiden gegenüber der „Bristol Post“. Er sagt: „Ich will keine Entschädigung, aber eine Entschuldigung wäre nicht verkehrt. Meine Eltern müssen nicht wie Schei… behandelt werden, weil sie einen günstigen Flug gesucht haben, um mich zu besuchen.“

Ryanair weist jede Schuld von sich und will sich nicht entschuldigen

Doch eine Entschuldigung gibt es von Ryanair nicht – die Billig-Airline weist die Vorwürfe nämlich von sich.

Gegenüber der britischen Tageszeitung sagt eine Sprecherin: „Alle Ryanair-Flugzeuge werden am Ende eines jeden Tages von Fachleuten gründlich gereinigt in Übereinstimmung mit den Industriestandards, und die Kabinencrew führt am Ende eines jeden Fluges einen Kabinen- und Toilettencheck durch.“

Dem betroffenen Paar seien andere Sitzplätze angeboten worden und die verschmutzten Sitze seien später gereinigt worden.