Einmal 37.400 und einmal 29.600 Zigaretten – die Bundespolizei und die Bundeszollverwaltung am Frankfurter Flughafen hatten am vergangenen Dienstag eine ganz schön gute Ausbeute: Bei gleich zwei einreisenden Frauen fanden sie viel mehr Glimmstängel als erlaubt im Gepäck.

Zwei Frauen wollten mit insgesamt rund 67.000 Zigaretten einreisen

Eine Russin (46) war aus Moskau nach Frankfurt geflogen, bei ihr fanden die Beamten die größere Zigarettenmenge. Bei einer Weißrussin (35), die über Wien aus Armenien eingereist war, konnten ebenfalls Zehntausende Zigaretten sichergestellt werden. Das sind jeweils rund 150- beziehungsweise 180-mal so viele Zigaretten, wie eigentlich nach Deutschland eingeführt werden dürfen.

Wie viele Zigaretten dürfen nach Deutschland eingeführt werden?

Bei der Einfuhr von Zugaretten aus Drittstaaten (also Ländern, die nicht zur EU gehören) liege die Freimenge grundsätzlich bei 200 Stück, so die Polizei in einer Mitteilung zu den Funden. Bei Reisen innerhalb der EU liegt diese Grenze bei 800 Zigaretten. 

Gegen die beiden Frauen wurde ein Strafverfahren eingeleitet, zudem verweigerte die Bundespolizei ihnen die Einreise in das Bundesgebiet.