Es war das erste Mal seit mehr als neun Monaten, dass ihr Läuten durch die Straßen von London hallte: Um 20 Uhr (Ortszeit) ertönte die berühmte Glocke. Und das, obwohl sie seit August vergangenen Jahres im Zuge einer vierjährigen Renovierung verstummt ist. Warum? 

Big Ben läutet dieses Jahr noch zweimal

In den kommenden Monaten stehen zwei Feiertage an, für die eine Ausnahme gemacht und der Big Ben geläutet wird. Gestern Abend fand im allgemein ebenfalls als Big Ben bezeichneten Elizabeth Tower des Westminster Palace deshalb ein Testlauf statt. Dafür mussten die Uhrenspezialisten des Parlaments die größte Glocke und die Quarter Bells vom Uhrwerk trennen. Das berichtet die britische „Sun“.

Wegen Renovierung: Big Ben bleibt noch bis 2021 weitgehend stumm

Eigentlich erklingt der Glockenschlag aus dem Turm am Westminster Palace seit mehr als 150 Jahren zu jeder vollen Stunde. Seit dem 21. August 2017 bleiben die Glocken aber weitgehend stumm.

Aufgrund komplexer Renovierungsarbeiten muss die „Stimme Großbritanniens“ nämlich noch bis voraussichtlich 2021 außer Betrieb bleiben. Bei Touristen stößt die Renovierung übrigens auf einigen Unmut. Auf TripAdvisor beschweren sich bereits Urlauber über das verhüllte Wahrzeichen.

Falls du das seltene Glockenkonzert gestern Abend verpasst hast: In diesem Jahr wird der Big Ben (ohne die Quarter Bells) noch am Remembrance Sunday (zweiter Sonntag im November) und an Silvester erklingen.