Backpacker und Vielreisende kennen das gut – bedrängende Enge, stickige Luft, nervige Geräusche im Nachtbus Richtung Irgendwo. Meistens fehlt dann am Morgen der Ankunft die Energie, um eine Stadt oder ein besonders schönes Stück Natur zu bestaunen. Auf der Strecke zwischen Los Angeles und San Francisco in der USA soll damit jetzt Schluss sein.

Mit neuer Technik friedlich schnarchend durch Kalifornien

Das Busunternehmen Cabin wirbt mit einem neuen Bus, der die beiden Metropolen verbindet. Das Versprechen: Du sollst prächtig darin schlafen können. In einer Art fahrendem Hotel liegen die Gäste in Einzelkabinen – mit Bettdecke, Kissen, Leselicht.

Seit 2017 befördert der Luxusbus seine Passagiere bereits durch Kalifornien. Mit einer neuen Technik soll die Fahrt jetzt noch entspannter werden.

Ein Traum für die Beinfreiheit: Die Gäste liegen in Einzelkojen.
Ein Traum für die Beinfreiheit: Die Gäste liegen in Einzelkojen. Foto: Cabin

Wie amerikanische Medien berichten, hat das Unternehmen jetzt ein Federungssystem entwickelt, das den Fahrgästen hilft, besser zu schlafen. Straßengeräusche und störende Vibrationen sollen dadurch reduziert werden. „Diese bisher einmalige Technologie kann effektiv dazu beitragen, dass sich selbst die holprigsten Straßen wie geschmeidige Zugfahrten anfühlen“, verspricht das Busunternehmen.

Wie das geht? Bei jeder Bodenwelle schaukelt das Bett des Reisenden ganz leicht mit, es gibt dann keine Erschütterung. Die Tickets kosten laut Cabin zwischen 84 und 124 US-Dollar.