Insgesamt befanden sich 47 Menschen an Bord der notgewasserten Maschine von Air Niugini. Die meisten von ihnen konnten gerettet werden, unter anderem weil zahlreiche Einheimische mit ihren Booten schnell zur Rettung eilten. Einer der Passagiere wurde nach dem Unfall allerdings vermisst. 

Taucher finden Leiche des vermissten Passagieres

Jetzt bestätigt die Fluggesellschaft aus Papua Neuginea den Tot des Mannes. In einem Statement des Geschäftsführers Tahawar Durrani heißt es, die Leiche des Mannes sei am Montag von Tauchern in der Nähe der Maschine gefunden worden. 

Am Samstag war bekannt geworden, dass einer der Passagiere vermisst werde, berichtet der australische Nachrichtensender „ABC“. Bei dem Toten handele es sich dem Statement der Airline zufolge um den vermissten Passagier.

Der Geschäftsführer versicherte der Familie des Verstorbenen seine tiefe Anteilnahme wegen ihres Verlusts. Die Airline treffe Vorkehrungen für die Rückführung der Leiche.

Ursachen für die Notwasserung in der Lagune werden noch untersucht

Die genauen Umstände des Vorfalls würden nun von den entsprechenden Behörden untersucht. Kurz nach dem Unfall wurden zunächst schlechte Sichtverhältnisse und Unwetter als Gründe für die Notlandung im Pazifik angegeben.