Nach Mallorca-Urlaub: Tourist stirbt im Condor-Flieger

Nach Mallorca-Urlaub: Tourist stirbt in Condor-Flieger

Tragischer Todesfall während eines Condor-Flugs: Auf dem Weg von Palma de Mallorca nach Hannover ist ein Mann an Bord eines Flugzeugs gestorben. Die Besatzung hat noch versucht, ihn wiederzubeleben.

Saskia Bücker
Kein Einzelfall: Rund 2500 Menschen sterben jedes Jahr während eines Fluges. (Symbolbild)
Kein Einzelfall: Rund 2500 Menschen sterben jedes Jahr laut Statistik während eines Fluges. (Symbolbild)

Foto: imago/Arnulf Hettrich

Der Verstorbene sei am Sonntag mit seiner Frau und seinem Sohn an Bord des Flugzeuges im Urlaubsort Palma de Mallorca gewesen sein, berichtet die „Neue Presse“. Es seien noch wenige Minuten bis zum Abflug nach Hannover gewesen, als der Mann plötzlich einen Herzinfarkt erlitten habe. Der Tourist starb vor den Augen seiner Angehörigen und weiterer Passagiere.

Condor-Crew versuchte noch, den Mann wiederzubeleben

Ein Sprecher der Fluggesellschaft bestätigt: „Es stimmt, dass es an Bord einen medizinischen Notfall gegeben hat. Das ist extrem tragisch. Wir unterstützen die Angehörigen nun bei allen weiteren Schritten.“ Die Crew soll noch versucht haben, Erste Hilfe zu leisten und den Mann wiederzubeleben. Doch da war es schon zu spät.

Am Morgen gegen 8.30 Uhr sollte die Maschine die 180 Passagiere ursprünglich zurück nach Hannover fliegen. Nach dem Todesfall sei die Besatzung allerdings nicht in der Lage gewesen, den Flug anzutreten.

Erst um 12.45 Uhr wurde der Leichnam aus dem Flugzeug gebracht, am Abend kam der Flieger schließlich nach geänderten Flugplänen in Hannover an.

Immer wieder medizinische Zwischenfälle im Flugzeug

Flugbegleiter und Piloten werden laut Condor für solche Situationen trainiert. Todesfälle im Flugzeug kommen immer wieder vor. Laut „Deutschem Ärzteblatt“ sterben pro Jahr rund 2500 Menschen in der Luft. Die häufigste Ursache: akutes Herz-Kreislauf-Versagen.

Statistisch gesehen ereignet sich pro 10.000 bis 40.000 beförderten Passagieren ein medizinischer Zwischenfall an Bord. Dies reicht von einfachen Befindlichkeitsstörungen bis hin zu Geburten, Reanimationen und Todesfällen. Der größte Teil der Vorfälle sei medizinisch aber weniger dramatisch.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite