Eigentlich sollte es ein ausgelassener Abend im Zeichen der Musik werden. Das Global Citizen Festival am gestrigen Samstagabend im Central Park in New York wurde von Coldplay-Frontmann Chris Martin moderiert und begrüßte Größen wie The Weeknd, Shawn Mendes und John Legend.

Festivalbesucher in New York hören vermeintliche Schüsse

Doch direkt nach dem Auftritt von Sängerin Cardi B kam es zu einer Massenpanik: Mehrere Zuschauer hatten geglaubt, Schüsse zu hören. Hunderte Festivalgänger schrien und liefen herum. Dabei wurden sieben Besucher leicht verletzt, als sie von der panischen Menge gegen eine Wand gedrückt wurden. 

Das Global Citizen Festival New York konnte fortgesetzt werden

Schnell konnte allerdings geklärt werden: Bei den angeblichen Schüssen handelte es sich um umgefallene Metallabsperrungen der Polizei. Mehrere Beamte waren vor Ort, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Auch Chris Martin beruhigte die Menge: „Keiner versucht hier, irgendjemanden zu verletzen. Ihr seid alle in Sicherheit.“ 

Wie die „New York Post“ berichtet, habe ein Mitarbeiter des New York Police Department ebenfalls auf der Bühne bestätigt, dass es sich bei den lauten Geräuschen nicht um Schüsse gehandelt habe. Das Festival konnte nach kurzer Zeit mit dem Auftritt von Janet Jackson fortgesetzt werden.