Um mit dem Bus aus der Schweiz zur Wiesn nach München zu reisen, hat sich ein Oktoberfest-Fan extra Urlaub genommen. Aber: „Flixbus hat mir das Oktoberfest-Wochenende versaut. Ich hatte extra dafür freigenommen und mich mit einer Freundin in München verabredet“, berichtete die Frau gegenüber dem Schweizer Radiosender „FM1 Today“. 

Flixbus Richtung München taucht nicht auf

Was war passiert? Am Samstagmorgen um 5 Uhr habe die Frau pünktlich zehn Minuten vor Abfahrt an einer Haltestelle in St. Gallen gestanden und auf den Flixbus gewartet. Doch der sei einfach nicht aufgetaucht. Andere Fahrgäste hätten daraufhin beim Büro angerufen und die Information erhalten, dass sie eine andere Verbindung einige Stunden später gegen 10 Uhr nehmen könnten. Doch das sei der Frau zu spät gewesen, gefrustet ließ sie ihre Oktoberfestpläne platzen. 

Oktoberfestpläne fallen ins Wasser

Flixbus sagt dazu, die Verbindung am frühen Morgen sei annulliert worden. Gegenüber dem Radiosender erklärt das Unternehmen, der Bus habe Motorprobleme gehabt und sei noch nicht wieder einsatzfähig gewesen. Die Fahrgäste seien bereits einen Tag vorher per SMS über den Ausfall informiert worden.

Bei der Passagierin kam diese Info wohl leider nicht an. Sie hofft darauf, zusätzlich zum erstatteten Fahrpreis eine Entschädigung in Form eines Gutscheins zu erhalten – obwohl sie das Busunternehmen in Zukunft meiden will.