Schon wieder sind Personen an einem Flughafen unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangt. Die Bundespolizei Bayern vermeldete am frühen Nachmittag auf Twitter, dass „vermutlich mehrere Reisende unkontrolliert in den Sicherheitsbereich des Terminal 2“ am Flughafen in München gelangt seien. Die Bundespolizei Bayern musste um etwa 13.30 Uhr deshalb die Abfertigung im Terminal 2 stoppen.  

Schon nach 16 Minuten gab die Bundespolizei Entwarnung

13 Minuten nach dem ersten Tweet der Bundespolizei erfolgte aber bereits die Entwarnung. Die Bundespolizei teilte mit, dass die beiden Personen identifiziert seien und die Sperrung nach einer Überprüfung aufgehoben werden konnte. Um etwa 14.20 Uhr konnte der Flughafen die Abfertigung im Terminal 2 fortsetzen.

Flughafen München: Ankommende Passagiere drehten auf dem Weg zur Gepäckausgabe um

Der Münchener Airport teilte auf Twitter mit, dass es sich bei den beiden identifizierten Personen um ankommende Passagiere handelte, die auf dem Weg zur Gepäckausgabe umgekehrt seien. Die beiden Passagiere, ein Mann und eine Frau, seien durch eine Tür gegangen, die zurück zu den Gates führe, so ein Sprecher des Flughafens gegenüber dem reisereporter.

Da die Tür technisch gesichert ist, wurde sofort ein Alarm ausgelöst. So konnte die Bundespolizei schnell eingreifen. Die Videoüberwachung habe gezeigt, dass die beiden Personen keine Gegenstände oder Gepäck mitgeführt hatten. Daher konnte die Abfertigung im Terminal 2 bald wieder aufgenommen werden. 

Mehrere Flüge verließen den Münchner Flughafen mit Verspätung

Etwa 20 Flüge starteten nach Angaben des Flughafensprechers am frühen Nachmittag mit Verspätungen zwischen 30 und 60 Minuten. Da der Abfertigungsstopp nur etwa 45 Minuten angehalten habe, verlaufe der Betrieb schon wieder weitgehend normal. „Reisende, die heute Abend von München aus fliegen, sollten nichts mehr von der Störung mitbekommen“, sagte der Sprecher dem reisereporter.  

Wiederholt Pannen im Sicherheitsbereich deutscher Flughäfen

Erst im August war am Flughafen Frankfurt eine vierköpfige Familie aus Frankreich trotz positiven Sprengstofftests durch die Sicherheitskontrolle gelangt. Das Terminal 1 musste dort deshalb teilevakuiert werden. Im Juli fielen in München 220 Flüge aus, weil eine Frau an der Sicherheitskontrolle vorbeigeschlüpft war.