USA: Hawaii-Volcanoes-Nationalpark nach Monaten wieder geöffnet

Hawaii-Volcanoes-Nationalpark wieder geöffnet

Monatelang war der Nationalpark auf der Insel Hawaii geschlossen, da der Vulkan Kilauea immer wieder Lava und Asche spuckte. Seit dem vergangenen Samstag ist der Park für Besucher wieder geöffnet.

Besucher im Hawaii-Volcanoes-Nationalpark im US-Bundesstaat Hawaii am Tag der Wiedereröffnung.
Am 22. September durften die ersten Besucher wieder in den Nationalpark.

Foto: imago/Xinhua/Chen Bin

Er hatte den US-Bundesstaat ganz schön in Atem gehalten: Begleitet von zahlreichen Erdbeben schleuderte der Vulkan Kilauea auf Hawaii monatelang Lava und Asche in die Luft. Lava sprudelte aus dem Boden, südöstlich des Parks zerstörte sie mehr als 700 Gebäude. Lavaströme, die den Pazifik erreichten, erzeugten giftige Gase. Am 11. Mai wurde der Hawaii-Volcanoes-Nationalpark deshalb für Besucher gesperrt.

Hawaii: Vulkan Kilauea hat sich beruhigt

Mittlerweile soll sich die Lage am Vulkan aber wieder entspannt haben. Die seismische Aktivität ist zurückgegangen, der Ausstoß von Schwefeldioxid am Krater ist so gering wie seit 2007 nicht mehr. Das berichtet das Hawaiian Volcano Observatory

Am vergangenen Samstag öffnete der Nationalpark deshalb wieder für die Öffentlichkeit. An diesem Tag konnten die Besucher kostenlos in den Park, insgesamt sollen mehrere Tausend Menschen dieses Angebot genutzt und den Hawaii-Volcanoes-Nationalpark besucht haben.

Vorsicht nach Vulkanausbruch im Hawaii-Volcanoes-Nationalpark

Seitdem ist der Park wie zuvor 24 Stunden täglich geöffnet. Einige Teile bleiben allerdings weiterhin gesperrt. Besucher werden dazu aufgerufen, besonders vorsichtig zu sein. Zudem müssen sie mit begrenztem Service und Parkplätzen sowie langen Wartezeiten rechnen. Risse und Krater im Boden sollten gemieden werden, ebenso Klippen. Festes Schuhwerk und lange Hosen sind ein Muss: Auf Lavagestein zu fallen ist vergleichbar damit, in Glasscherben zu fallen.

Die Ausbrüche von Vulkan Kilauea verursachten schwerwiegende Schäden an der Infrastruktur des Parks. Auch Hurrikan „Lane“ zog über den Nationalpark hinweg. Noch immer sind die Parkmitarbeiter mit Aufräumarbeiten beschäftigt, unter anderem werden noch zahlreiche Wege und Straßen von riesigen Rissen durchzogen.

Hawaiian Volcano Observatory bleibt wachsam

Auch wenn Kilauea sich wieder beruhigt hat: Die Vulkanwache überwacht weiterhin genauestens jegliche seismische Aktivität, Verformung und Gasentwicklung auf Anzeichen einer Reaktivierung. Bis auf Weiteres gibt das Hawaiian Volcano Observatory deshalb tägliche Updates zur Situation des Vulkans heraus.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite