In Zeiten von Billig-Airlines wie Ryanair und Easyjet kommt nach der Freude über ein günstiges Flugschnäppchen schnell die Enttäuschung. Zu dem (oftmals) extrem niedrigen Ticketpreis kommen häufig noch zahlreiche Gebühren für das Gepäck, für Verpflegung an Bord – oder eine Sitzplatzreservierung. Allein Ryanair machte 2017 rund 2 Milliarden Euro Gewinn durch die Zusatzleistungen.

Die irische Billig-Airline setzt zusammen reisende Personen auch gern mal auseinander, wenn sie nicht für eine Sitzplatzreservierung drauf ahlen

Brasilien will Sitzplatzgebühren im Flugzeug verbieten

In Brasilien würde Ryanair damit bald auf Probleme stoßen. Denn das Land will laut „Aerotelegraph“ die Zusatzkosten für die Sitzplatzwahl auf allen Inlandsflügen verbieten. Der Senat hat im August einen Vorstoß abgenickt, demzufolge Airlines keine Gebühren für Sitzplatzreservierungen mehr verlangen dürfen. 

Brasilianische Fluggesellschaften reagieren genervt

Zukünftig soll die Sitzplatzgebühr also verboten werden, bei Verstoß drohen Strafen. Die Fluggesellschaften sind nicht erfreut über das mögliche Verbot. Sie sehen dadurch den freien Markt bedroht. Ihr Argument: Die Sitzplatzgebühren für Passagiere seien weltweiter Standard.

Sitzplatz im Flugzeug: Bei diesen Airlines ist die Reservierung kostenlos

Auch in Deutschland zahlst du bei zahlreichen Fluggesellschaften Gebühren für deinen Wunschplatz, nicht nur bei Ryanair. Die Standardplätze kannst du bei einigen Airlines allerdings kostenfrei wählen. So zahlst du zum Beispiel bei der Lufthansa, bei Emirates und bei Eurowings keine Gebühren für deinen Lieblingsplatz. Das gilt zumindest für Standardplätze, also solche ohne Extrabeinfreiheit in der Economy. Allerdings solltest du den Platz rechtzeitig auswählen und buchen, da du sonst einen der übrig gebliebenen Plätze zugewiesen bekommst.