TripAdvisor: Ein Drittel aller Bewertungen Fakes?

TripAdvisor: Ein Drittel aller Bewertungen Fakes?

Hotels und Restaurants versuchen offenbar, mit Fake-Bewertungen an die Spitze von TripAdvisor-Rankings zu gelangen. Das hat eine verdeckte Recherche ergeben. TripAdvisor zweifelt die Ergebnisse an.

Die britische TripAdvisor-Homepage.
Die britische TripAdvisor-Homepage.

Foto: imago/imagebroker

Ein Drittel aller TripAdvisor-Bewertungen sollen laut einer verdeckten Recherche der britischen Zeitung „The Sunday Times“ Fakes sein. Eine unabhängige Analyse von Zehntausenden von Bewertungen zeige, dass besonders gut bewertete Bed-and-Breakfast-Hotels in Touristen-Hotspots fast doppelt so viele Fake-Bewertungen auf TripAdvisor haben wie schlechter bewertete Unterkünfte.

Es gibt Webseiten, die Fake-Bewertungen anbieten

Zwei Drittel aller Bewertungen der topgelisteten Unterkünfte in einigen Touristen-Hotspots sollen verdächtig sein. Die Recherche der „Sunday Times“ ergab, dass es Webseiten gebe, die gute Bewertungen verkauften, und dass Restaurants und Hotels diese Seiten nutzten. Die Zeitung richtete selbst eine solche Seite ein und erhielt prompt Anfragen.

Ein Restaurantbesitzer gab gegenüber der Zeitung zu, dass er seine Platzierung im TripAdvisor-Ranking auf diese Art und Weise verbessern wollte, berichtet die britische Zeitung „The Sun“.

Und das, obwohl erst zuletzt der größte Besitzer von Hotelzimmern in Australien zu einer Strafe in Millionenhöhe verurteilt wurde, weil er TripAdvisor-Bewertungen manipuliert hatte. In Italien wurde ein Mann zu neun Monaten Gefängnis verurteilt, weil er TripAdvisor-Rezensionen verkauft hatte.

Bewertungen auf TripAdvisor wurden zudem von Fakespot untersucht, einem Unternehmen, das verdächtige Bewertungen anhand eines Algorithmus erkennen kann. Dieser könne zwar nicht beweisen, dass Bewertungen falsch seien. Im Durchschnitt sollen laut der Datenbank des Unternehmens aber etwa 33 Prozent der Bewertungen auf TripAdvisor Fakes sein.

TripAdvisor weist die Ergebnisse der Recherche zurück

Der Gründer des Unternehmens rät Reisenden, die sich auf TripAdvisor informieren, dazu, sehr skeptisch zu sein. TripAdvisor weist die Ergebnisse der Recherche zurück: 

„Wir lehnen die ungenaue und irreführende Behauptung, dass ein Drittel der Bewertungen gefälscht sei, vollkommen ab. Diese Behauptung stammt von einer einzigen Firma namens Fakespot – deren Versuche, Bewertungen zu ‚analysieren‘, sind äußerst unzuverlässig und grundlegend fehlerhaft“, so das Unternehmen gegenüber dem reisereporter. 

Fakespot habe keinen Zugriff auf die wesentlichen technischen Kerndaten, die man benötigen würde, um festzustellen, ob eine Bewertung gefälscht ist oder nicht. 

„Die Nützlichkeit und Genauigkeit der Inhalte auf TripAdvisor ist es, was unsere Website bei mehreren Hundert Millionen Verbrauchern beliebt gemacht hat. Das haben wir nie aus den Augen verloren. Das ist der Grund, warum keine andere große Bewertungsplattform als TripAdvisor mehr tut, um gefälschte Bewertungen zu verhindern.“, so das Unternehmen. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite