Las Vegas: Das neue Marihuana-Museum vereint Kiffen und Kunst

Kiffen und Kunst: Im Marihuana-Museum in Las Vegas

Ganz im Zeichen der Hanfpflanze steht die interaktive Kunstausstellung „Cannabition“. Dein eigenes Gras solltest du beim Besuch aber zu Hause lassen. Der Konsum ist im Museum nämlich nicht erlaubt.

Saskia Bücker
Im neuen Marihuana-Museum in Las Vegas kannst du gigantische Joints bestaunen.
Im neuen Marihuana-Museum in Las Vegas kannst du gigantische Joints bestaunen.

Foto: Twitter/Cannabitionnews

Kunst und Kiffen – passt das zusammen? Die Kultur und Geschichte rund um den Genuss der immer wieder umstrittenen Hanfpflanze steht im Mittelpunkt der neuen Ausstellung „Cannabition“ in Las Vegas. Egal, wie viel du über Cannabis zu wissen glaubst: Hier wirst du eines Besseren belehrt.  

Die größte Bong der Welt steht in Las Vegas

Denn in diesem Museum wird die Pflanze und das, was Menschen mit ihr machen, gefeiert. Es gibt eine Indoor-Plantage, einen gigantischen Joint, aus dem Rauch strömt, aber auch Infos dazu, wie Cannabis in Nevada vom Untergrund aus zu einem legitimen Geschäft wurde. Die Macher von „Cannabition“ haben genug vom Tabuthema Marihuana, wie dieser Post zeigt:

Besonders spektakulär: In einem „Ritual Room“ sollen Besucher in einem „Riesenpool aus Nuggets“ landen, heißt es auf der Homepage. Neben dem überdimensionalen Joint sind die Macher sehr stolz auf die angeblich größte Bong der Welt. Mit rund sieben Metern Höhe soll die gläserne Wasserpfeife sogar funktionstüchtig sein. 

Das Museum wirbt damit, besonders interaktiv zu sein. Selfies sind erwünscht! Als Besucher bist du dazu eingeladen, Bilder zu machen und zu posten. Damit du die Fotos nicht bearbeiten musst und auch den Hashtag #nofilter verwenden kannst, ist die Beleuchtung auf die Bedürfnisse abgestimmt. Das sagt zumindest das Museum.

Im US-Bundesstaat Nevada ist Cannabis für den Privatkonsum erlaubt

Einen Joint anstecken solltest du dir trotzdem nicht im Museum. Das ist nicht nur dort, sondern in ganz Nevada verboten – zumindest im öffentlichen Raum. Bist du allerdings bei dir oder Freunden zu Hause und kiffst, machst du dich nicht strafbar. Seit November 2016 ist der private Konsum in Nevada nämlich legal. Wer mindestens 21 Jahre alt ist, kann sich in staatlich registrierten Stores versorgen.

Kein Wunder also, dass auf die Legalisierung in Las Vegas nun ein Museum folgt, das sich mit der Droge beschäftigt. Auch in anderen US-Städten mausert sich Kiffen zum Lifestyle. So kannst du in Portland fancy Cannabisshops besuchen oder in Colorado in einem B&B für Kiffer absteigen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite