Bereits zum achten Mal diesen Sommer wurde vergangene Woche die rote Flagge an den Stadtstränden von Palma de Mallorca gehisst. Denn in der Bucht treibt immer wieder eine dreckige Brühe aus Regen und Abwasser. Immer dann nämlich, wenn bei Starkregen die veraltete Kläranlage aus den 60er-Jahren bei Coll d’en Rabassa an ihre Grenzen stößt.  

Bis das Abwasserproblem in Palma gelöst ist, kann es noch zwei Jahre dauern

Dann gelangt das Abwasser aus der Anlage in die Bucht von Palma. Obwohl die Stadt bereits mit dem Bau eines Rückstaubeckens begonnen hat, wird es aber offenbar noch mindestens zwei Jahre dauern, bis das Problem vollständig gelöst ist. Das berichtet die „Mallorca Zeitung“.

Die Leiterin der Stadtwerke habe mitgeteilt, dass eine Investition von 222 Millionen Euro notwendig sei. Neben dem Rückstaubecken braucht die Stadt unter anderem ein neues Klärwerk und ein neues System, um das geklärte Wasser in die Bucht zu leiten.

Im Oktober soll der Auftrag für den Bau vergeben werden. Der dürfte dann etwa 22 Monate dauern, schreibt die „Mallorca Zeitung“.