Deutsche Urlauberin stürzt auf Mallorca vom Balkon

Deutsche Urlauberin stürzt auf Mallorca von Balkon

Schon wieder: Eine Urlauberin aus Deutschland ist auf Mallorca von einem Hotelbalkon gestürzt – und gestorben. Hoteliers und Politiker suchen nach Maßnahmen gegen die häufigen Unglücke. 

Saskia Bücker
Stürze von Balkons kommen auf Mallorca häufiger vor.
Stürze von Hotelbalkons kommen auf Mallorca häufiger vor. (Symbolfoto)

Foto: imago/MiS

Tragisches Unglück auf der spanischen Urlaubsinsel: In dem bei Touristen sehr beliebten Ort S’Arenal auf Mallorca ist am Donnerstagmorgen gegen 5 Uhr eine deutsche Urlauberin aus dem vierten Stock eines Hotels gestürzt. Wie das „Inselradio Mallorca“ berichtet, handelt es sich um eine 54-jährige Deutsche. Die Urlauberin überlebte den Sturz nicht. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. 

Wahrscheinlich wollte die Urlauberin auf dem Hotelbalkon rauchen

Wie genau es zu dem Unglück kam, ist noch unklar. Der Lebensgefährte der Frau, mit dem die 54-Jährige den Urlaub auf Mallorca verbrachte, erzählte der Polizei vor Ort, er habe das Verschwinden seiner Partnerin nicht bemerkt. Dass sie so früh auf den Balkon ging, war aber offenbar nicht ungewöhnlich. Sie sei morgens immer zum Rauchen hinausgegangen. 

Balkonstürze mit Todesfolge sind auf Mallorca keine Seltenheit

Es ist nicht das erste Mal, dass Urlauber vom Hotelbalkon aus in den Tod stürzen. Erst zwölf Tage zuvor starb laut Inselradio ein Urlauber aus Deutschland mitten in der Nacht in einem Hotel in Cala Rajada. Der 45-Jährige sei aus dem dritten Stock gefallen. Seine Frau machte erst am Morgen die schreckliche Entdeckung, als sie auf den Balkon ging und ihren Mann im Innenhof sah. 

Auch auf der berühmten Schinkenstraße an der Playa de Palma gab es diesen Sommer einen schlimmen Todesfall. Ein 23-Jähriger war mit seinen Freunden aus Deutschland zum Feiern nach Mallorca gereist. Der Mann war offenbar betrunken oder hatte Drogen konsumiert. Auf dem Hotelbalkon im zwölften Stock sei er schwankend über das Geländer gestiegen und habe plötzlich losgelassen.

Partyurlauber sollen ins Erdgeschoss

Diesen Sommer gab es bereits mehr als acht Fälle, bei denen Urlauber nach einem Sturz vom Balkon ums Leben kamen. Die meisten Opfer waren Briten in Magaluf. Und meistens war Alkohol im Spiel. Hoteliers, Politiker und Vertreter des britischen Konsulats beriefen im Juli eine Krisensitzung ein und setzten anschließend mehrere Maßnahmen um. 

Hotelbesitzer beschlossen Ende Juli zum Beispiel, junge britische Urlauber nur noch im Erdgeschoss unterzubringen. Wer beim Klettern an Balkons erwischt wird, muss ein hohes Bußgeld zahlen

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite