Stell dir vor das Flugzeug hebt ab und plötzlich fängt dein Sitznachbar an, aus Nase und Ohren zu bluten. Eine gruselige Vorstellung, die jetzt auf einem Flug von Jet Airways erschreckende Wahrheit wurde.

Die Crew des Flugs mit einer Boeing 737 habe vergessen, beim Start in Mumbai einen Schalter für den Luftdruck umzulegen, so ein Sprecher der Generaldirektion für zivile Luftfahrt gegenüber der indischen Nachrichtenagentur PTI. Der Luftdruck konnte somit innerhalb der Maschine nicht stabilisiert werden.

Flugpassagiere bluteten aus Nase und Ohren

Insgesamt wurden 30 der 166 Passagiere verletzt. Der Flieger, der in Richtung der Stadt Jaipur im Norden Indiens unterwegs war, drehte um und landete wieder in Mumbai. Acht verletzt Personen wurden von dort in Krankenhäuser gebracht.

Die Besatzung des Flugs wurde suspendiert. Der Vorfall wird derzeit untersucht. Videos auf Twitter zeigen die Passagiere mit Sauerstoffmasken in der Kabine: 

Nicht der erste Flug, bei dem Passagiere aus den Ohren bluten

Im Juli dieses Jahres musste ein Maschine von Ryanair in Frankfurt-Hahn landen, die Passagiere hatten über Kopfschmerzen geklagt, einige bluteten wie in dem aktuellen Vorfall aus den Ohren. 33 Passagiere mussten ins Krankenhaus. Ursache für den starken Druckabfall in der Kabine war damals ein technischer Defekt. 

Ein Arzt erklärte dem reisereporter, wie es dazu kommt, dass Passagiere im Flugzeug aus den Ohren bluten: Wenn der Druck rapide zunehme, dehne sich das Trommelfell und es komme zum sogenannten Barotrauma, das auch bei Tauchern immer mal wieder vorkommt. Im Ohr können kleine Adern platzen und wenn das Trommelfell reist, fließt das Blut aus dem Ohr.