Urteil: Spanische Hotels dürfen RTL nur mit Zustimmung zeigen

Urteil: Hotels dürfen RTL nur mit Zustimmung zeigen

Einen Prozess gegen die europäische Hotelkette NH hat die Mediengruppe RTL Deutschland gewonnen. Die Richter in Alicante entschieden: Die Verbreitung von Programmen ohne Zustimmung ist illegal.

Saskia Bücker
Kinder entspannen auf einem Bett im Hotelzimmer.
Wie zu Hause: In vielen spanischen Hotels konnten Urlauber bisher kostenlos deutsches Privatfernsehen konsumieren. (Symbolfoto)

Foto: imago/PhotoAlto, Thierry Foulon

Kennst du das auch? Du kommst in deinem Hotelzimmer in Spanien an, schaltest erst mal kurz den Fernseher ein – und stellst fest, dass auch Tausende Kilometer entfernt vertraute Sendungen wie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und „Deutschland sucht den Superstar“ aus dem deutschen Privatfernsehen laufen.

Auch wenn es keiner offen zugeben will: Klammheimlich freust du dich dann doch über das unverhofft wiedergefundene Stück Routine.

Deutsche TV-Signale in Spanien empfangen geht in Zukunft nur noch mit Erlaubnis von RTL 

Doch damit hat RTL Deutschland ein Problem. Jahrelang zog sich ein Rechtsstreit zwischen dem Medienunternehmen und der europäischen Hotelkette NH hin. Die vermietet viele Zimmer in Spanien, und so wurde vor dem Berufungsgericht in Alicante verhandelt.

Das hat jetzt entschieden: Touristikanbieter, die ohne die Zustimmung des Senders in Hotelzimmern die TV-Signale für Urlauber zur Verfügung stellen, machen das illegal. Das berichteten unter anderem die Branchenmagazine „Info Digital“  und „Advanced Television“. Die Hotelkette wurde zur Unterlassung und zur Zahlung von Schadensersatz verurteilt.

Ähnlicher Rechtsstreit zwischen Hotel und Sender in Österreich

Mit seinem Urteil bezog sich das Berufungsgericht auf die Rechtssprechung des Europäischen Gerichtshofes. Der hatte noch im Februar 2017 in einem ähnlichen Fall in Österreich verhandelt, bei dem die Verwertungsgesellschaft Rundfunk wegen der Verbreitung des TV-Signals gegen die Hettegger Hotel Edelweiss GmbH geklagt hatte.

Der EuGH entschied, die öffentliche Wiedergabe von Fernseh- und Hörfunksendungen in Hotelzimmern berechtige die Sendeunternehmen nicht zum Einzug einer entsprechenden Vergütung. So erklärt es das Institut für Urheber- und Medienrecht.

Urteil könnte das Fernsehangebot in Hotels beeinflussen

RTL International freute sich über das aktuelle Urteil: „Wir begrüßen das eindeutige Urteil des Berufungsgerichts in Alicante ausdrücklich“, so Stefan Sporn, Senior Vice President International Distribution von RTL International. Es stelle endlich abschließend klar, dass selbst Free-TV-Signale von TV-Sendern nicht einfach von Hotels in ihren Zimmern genutzt werden dürften.

Und was bedeutet das für dich? Es wäre möglich, dass Hotels in Zukunft auf die Signale aus Deutschland verzichten, wenn sie dafür Gebühren entrichten müssten. Dann heißt es: Urlaub nehmen vom Bildschirm. Ist vielleicht gar nicht mal so schlecht. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite