Neben den fünf Todesopfern gab es bei der Schießerei am Freitagabend auch noch acht Verletzte. Das Motiv der Bewaffneten ist noch nicht bekannt. Augenzeugen teilten mit, dass sie mit Pistolen und Gewehren auf der Plaza Garibaldi um sich schossen und als Mariachi-Musiker verkleidet waren, berichtet die Nachrichtenagentur „Reuters“.  

Der Platz grenzt an das Stadtviertel Tepito, vor dem das Auswärtige Amt warnt

Der Platz in der historischen Altstadt von Mexiko-Stadt ist bekannt dafür, dass dort zu jeder Tages- und Nachtzeit Mariachi-Musiker spielen. Er liegt in der Nähe des Stadtviertels Tepito, dem Quartier einer Gang, die die Polizei für den Anstieg von Drogengeschäften in der Stadt verantwortlich macht.

Das Auswärtige Amt rät bei Besuchen von Tepito zu besonderer Vorsicht. Mexiko-Stadt ist ein Kunst-, Kultur- und Food-Hotspot. Touristen aus aller Welt besuchen die Stadt. Seit 2014 stieg die Zahl der Mordfälle in der Stadt aber stark an, berichtet „Reuters“.