Reisetrends: Die Bretagne ist ein „reisereporter Top Place 2019“

Die Bretagne: Mein persönlicher Top Place 2019

Die Bretagne ist für reisereporterin Leo dieser eine ganz besondere Ort, an den sie immer zurückkehrt. Warum die Region im Westen von Frankreich ihr Top Place im Jahr 2019 ist, verrät sie dir hier.

Die Bretagne ist der „reisereporter Top Place 2019“ von reisereporterin Leo.
Die Bretagne ist der „reisereporter Top Place 2019“ von reisereporterin Leo.

Foto: pixabay.com; Bartsch

Wenn ich die Augen schließe und an die Bretagne denke, sehe ich alte Steinhäuser mit blauen Fensterläden und blühenden Hortensien im Vorgarten. Ich sehe Strände mit weißem, feinem Sand, ein paar Algen an der Wasserkante und den tiefblauen Atlantik. Ich sehe die Dünen, die Wildblumen, ein paar Felsen und die kleinen Inseln, hinter denen langsam die Sonne untergeht und alles in ein unbeschreibliches Licht taucht.

Und dann ziehe ich meine Jacke ein wenig fester um mich, zähle noch ein paar Sternschnuppen am klaren Nachthimmel, bevor ich mich in mein Zelt verkrieche und mit dem Meeresrauschen im Ohr zufrieden einschlafe. 

Ach, die Bretagne, sie ist das ewige Objekt meiner Tagträume.

Bevor du jetzt aber sofort deinen Koffer packst und immer Richtung Westen fährst, in die Bretagne, dahin, wo früher die Welt zu Ende war – weshalb die Küste immer noch La Finistère heißt –, solltest du einige Dinge wissen: 

Die Bretagne ist ein raues Flecken der Erde.
Die Bretagne ist ein raues Flecken der Erde. Foto: Leo Bartsch

Die Bretagne ist zwar eine wahre Schönheit und hat mit ihrer Landschaft schon unzählige Dichter, Schriftsteller und Künstler inspiriert. Aber: Die Bretagne ist auch rau, launisch und unnahbar.

Das Wetter ist unbeständig, es kann schon mal sein, dass es eine ganze Woche nur regnet. Und die Wassertemperatur übersteigt selten 16 Grad. Außerdem ist die Region schwer erreichbar, es gibt weder einen Direktflug noch eine gute Zugverbindung, und mit dem Auto fährst du von Deutschland mindestens 1.000 Kilometer. Für mich klingt das vor allem: perfekt!

Die Bretonen selbst sind sehr traditionsverbunden und tief verwurzelt in ihrer Kultur. Viele leben im Einklang mit dem Meer – Austernzucht, Algenernte und Fischerei sind wichtige Einkommensquellen und so richtet sich der Tagesablauf oft mehr nach den Gezeiten, weniger nach der Uhr (die hier aber sowieso sehr langsam tickt).

   

Bretagne: Der Top Place 2019 in Bildern

Bretagne: Stell dich ein auf wilde Natur und kleine Buchten

Die Menschen sprechen ihre eigene Sprache, haben ihre eigene Flagge und feiern ihre Feste gern zu keltischer Musik, tragen Tracht und trinken Cidre – den berühmten bretonischen Apfelwein. Du kannst gern mitfeiern, aber nur, wenn du bereit bist, die überlieferten Tänze zu lernen! Und glaub ja nicht, dass hier nur für die Touristen eine Show aufgeführt wird.

Wenn du dich auf eine Reise in die Bretagne einlässt, wirst du mit wilder, teils unberührter Natur, kleinen Buchten, die du manchmal fast für dich hast, und einer Ruhe belohnt, die du sonst in Europa selten finden wirst. Keine Hotelbunker, keine überfüllten Strände, keine nervigen Touristenfallen. Einfach nur eine Gegend, die sich (bisher) vor dem unliebsamen Trend Overtourism retten konnte und deshalb auch mein Top Place 2019 ist!

Ich habe die ganze Welt bereist, und trotzdem bleibt die Bretagne dieser eine Ort für mich. Egal, wie oft ich an grauen Tagen schon im Zelt saß und mir ein Urlaubsziel herbeiwünschte, an dem es warm ist und die Sonne scheint, ich kehrte immer wieder zurück. Denn es ist eben doch nirgendwo so besonders wie in der Bretagne. Sie ist authentisch, echt und verstellt sich nie, nur um ihren Besuchern zu gefallen. Und das liebe ich so an ihr. 

Wer weiß, vielleicht wird die Bretagne auch für dich die große (Reise-)Liebe deines Lebens!

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite