Antalya statt Hurghada: Familie sitzt im falschen Germania-Flieger

Germania: Familie fliegt nach Antalya statt Hurghada

Eine kleine Verwechslung am Flughafen in Bremen führte am Montagnachmittag zu einem großen Umweg. Statt ins ägyptische Hurghada, flog eine Familie ins 1.100 Kilometer entfernte Antalya in der Türkei.

Ein Germania-Flieger startet in Bremen.
Ein Germania-Flieger startet in Bremen.

Foto: imago/foto2press

Zwei Tage später als geplant landete eine Familie diese Woche an ihrem Urlaubsort. Aber nicht, weil ihr Flug verspätet war. Sie hatten offenbar das falsche Germania-Flugzeug erwischt. Statt Flug ST3212 nach Hurghada zu boarden, stieg die Familie am Flughafen in Bremen in einen Flieger nach Antalya, offenbar ohne eigenes Zutun.   

Nach Flugverwechslung: Familie erreicht Reiseziel mit zwei Tagen Verspätung

Germania bestätigte den Vorfall, über den zuerst das Luftfahrtportal Aerotelegraph berichtet hatte, gegenüber dem reisereporter: Die dreiköpfige Familie, die sich bereits im Sicherheitsbereich befand, sei aufgrund eines Versehens beim Boarding auf den Flug ST3218 von Bremen nach Antalya geboardet, so eine Sprecherin der Airline.

Wie es zu der Verwechslung kommen konnte, ist noch nicht geklärt. „Wir nehmen dieses Ereignis sehr ernst und werden eine lückenlose Aufklärung sicherstellen“, sagt die Sprecherin. Die Familie kehrte noch am Montag mit dem Flugzeug, mit dem sie in die Türkei geflogen war, zurück nach Deutschland. Am Mittwoch flog sie dann nach Ägypten.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite