Wie die belgische Gewerkschaft CNE/LBC bei einer Pressekonferenz mitteilte, werden die Ryanair-Flugbegleiter und -Flugbegleiterinnen in Belgien, Italien, Spanien, Portugal und den Niederlanden ihre Arbeit niederlegen. Die erneuten Streiks sind für den 28. September geplant, berichtet unter anderem der belgische Radiosender „RTL Info“. 

Bereits zu Beginn der Woche hatte die Belegschaft angekündigt, erneut in den Ausstand zu gehen. Am 12. September streikten in Deutschland Piloten und Bordpersonal und verursachten 150 Flugausfälle. Die Pilotenvereinigung Cockpit und die Gewerkschaft Verdi hatten dazu aufgefordert, die Arbeit niederzulegen. 

Ryanair-Streik könnte den Flugverkehr zu Ferienbeginn beeinträchtigen

Ende September könnten die Streikmaßnahmen größere Auswirkungen auf den Reiseverkehr ab und nach Deutschland haben. In vielen Bundesländern ist das der letzte Schultage vor den Herbstferien.

In einer Mitteilung der Airline heißt es allerdings, man erwarte, dass die überwiegende Mehrheit der Flugbegleiter in Europa am 18. September regulär arbeiten würde. Diese Aussage betreffe auch die Kabinen-Crews in den streikenden Ländern. Es werde also kein „Flugchaos“ geben.