USA und Karibik: Neue Schweizer Billig-Airline will 2019 abheben

Neue europäische Billig-Airline könnte 2019 abheben

Unter dem Projektnamen Swiss Skies bauen vier Unternehmer in der Schweiz eine neue Billigfluggesellschaft auf. Die Gründer wollen mit einer neuen Flotte unter anderem die USA und die Karibik ansteuern.

Mila Krull
Die neue Airline Swiss Skies will mit dem Airbus321neo abheben.
Die neue Airline Swiss Skies will mit dem Airbus321neo abheben.

Foto: imago/ITAR-TASS

Konkurrenz für Eurowings, Easyjet und Co.? Mit 38 Flugzeugen wolle man künftig 45 Ziele auf fünf Kontinenten ansteuern, heißt es in einer Mitteilung der Swiss-Skies-Gründer, die unter anderem der Schweizer „Tagesanzeiger“ zitiert.

Bereits seit Frühjahr verhandeln die vier Unternehmer mit Flughäfen, Flugzeugherstellern und anderen Branchenvertretern. Indem man auf weniger genutzte Flughäfen setze, wolle man Geschäfts- und Freizeitkunden ab Mitte 2019 kostengünstige Flüge anbieten, so die Projektleiter. Die Airline soll beim Start 1.900 Mitarbeiter beschäftigen.

Swiss Skies plant Ziele in den USA und der Karibik

Als geeignetes Flugzeug für die neue Flotte nannten die Gründer den Airbus A321neo, der auf Langstrecken verhältnismäßig wenig Kerosin verbraucht. In den USA seien Newark und Boston als Ziele geplant – zudem wolle man Passagiere in die Karibik fliegen.

Auf dem Weg an den Himmel haben die Unternehmer allerdings noch einige, nicht ganz so geringe Hürden zu bewältgen. Nach eigenen Angaben benötigen sie noch rund 100 Millionen Dollar (etwa 86 Millionen Euro), um wie geplant abzuheben. Wie genau Swiss Skies die ambitionierten Ziele erreichen und Investoren locken will, teilten die Projektleiter nicht mit.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite