Erst Anfang August hatten die Ryanair-Piloten in Deutschland gestreikt. Seitdem herrsche aber noch immer Stillstand am Verhandlungstisch, so Ingolf Schumacher, Vorsitzender Tarifpolitik der Vereinigung Cockpit (VC), in einer Mitteilung. Deshalb soll nun das nächste deutliche Zeichen Richtung Ryanair folgen: 

In dem Zeitraum von Mittwoch, den 12. September, 3.01 Uhr, bis Donnerstag, den 13. September, 2.59 Uhr, sind alle fest angestellten Ryanair-Piloten in Deutschland zum Streik aufgerufen. Davon seien der Vereinigung Cockpit zufolge alle Verbindungen betroffen, die in dieser Zeit aus Deutschland abfliegen sollen.

Cockpit wirft Ryanair Zeitspiel vor

Der Grund für den erneuten Streik: Die Pilotenvereinigung fordert bereits seit dem vergangenen Jahr bessere Vergütung und Arbeitsbedingungen. Anstatt sich mit den Forderungen und Vorschlägen zur Schlichtung auseinanderzusetzen, habe die irische Airline allerdings nur durch „unkonkrete und inhaltslose Aussagen“ versucht, auf Zeit zu spielen, heißt es in dem Statement der Vereinigung.

Zwar sei es bereits in Irland und Italien zu Lösungen zwischen Ryanair und den Piloten gekommen. Diese könnten und dürften aber nicht als Blaupause für die Einigung mit der deutschen Gewerkschaft genutzt werden.

Ryanair: Im September droht eine neue Streikwelle

Es könnten nicht die einzigen Streiks bei Ryanair in diesem Monat bleiben: Auch das Kabinenpersonal will in mehreren europäischen Ländern die Arbeit Ende des Monats niederlegen

Welche Rechte betroffenen Passagiere haben, erklären wir dir hier.