Vermutlich aufgrund von schlechtem Wetter kam es bei einem Helikopterflug aus der Ghorka-Bergregion in die Hauptstadt Kathmandu in Nepal am vergangenen Samstag zu einem Absturz. Dabei seien Berichten des Nachrichtenportals „Der Farang“ zufolge sechs Menschen ums Leben gekommen, darunter der Pilot und eine Urlauberin aus Japan.

Lokale Einsatzteams sind mit den Bergungsarbeiten beschäftigt

Nachdem Rettungsteams in Hubschraubern die Unglücksstelle, die sich rund 80 Kilometer nordwestlich von Kathmandu in einem Wald im Dhading-Distrikt befindet, lokalisiert hatten, mussten 50 Rettungskräfte stundenlang zu dem Wrack wandern. Die Bergung der Toten werde einige Zeit in Anspruch nehmen, so ein Sprecher des Internationalen Flughafens in Kathmandu gegenüber dem Nachrichtenportal.

Zuletzt waren einige Hubschrauberunternehmen in Nepal wegen des Verdachts, Touristen erst mutwillig krank gemacht und dann für viel Geld in Krankenhäuser transportiert zu haben, in die Schlagzeilen geraten.