Der deutsche Inlandstourismus bleibt weiter auf Rekordkurs: Wie das Statistische Bundesamt nach vorläufigen Ergebnissen am Montag mitteilte, erreichte die Zahl der Übernachtungen von in- und ausländischen Gästen im Juli einen neuen Höchstwert. Insgesamt verbuchten Hotels, Campingplätze, Pensionen und andere Unterkünfte rund 56,2 Millionen Übernachtungen.

Damit stieg die Zahl um 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Übernachtungen der ausländischen Besucher nahmen um 4 Prozent zu und lagen bei 10,7 Millionen, die der deutschen Gäste stieg um 6 Prozent auf 45,5 Millionen. 

Gutes Wetter, gute Konjunktur

Insgesamt wuchs die Zahl der Übernachtungen im ersten Halbjahr 2018 um 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 270 Millionen. Das Statistische Bundesamt berücksichtigte für die Erhebung alle Beherbergungsbetriebe mit mindestens zehn Schlafgelegenheiten. Privat vermietete Unterkünfte wie etwa über Airbnb sind in der Statistik nicht enthalten.

Nicht nur das gute Wetter, sondern auch die starke Konjunktur begünstigte die positiven Entwicklung im Deutschland-Tourismus. Durch die gute Wirtschaftslage können sich mehr Menschen eine Auszeit leisten.