Sechs Stunden Flugzeit und doch nicht am Ziel: Für die Passagiere an Bord des Eurowings-Fluges EW384 entwickelte sich die Reise von Köln nach Nador in Marokko zur Odysee. Wie auf „Flightradar24“ zu erkennen war, hob der Flieger am vergangenen Samstagabend um 23.01 Uhr mit wenigen Minuten Verspätung am Flughafen Köln/Bonn ab. Bis kurz vor dem Ziel verlief der Flug nach Plan.

Unwetter zwingt Maschine zur Umkehr – nach rund drei Stunden Flugzeit

Doch wegen heftiger Unwetter in Nador konnte der Urlaubsflieger, der bereits dreieinhalb Stunden unterwegs war, nicht landen. Der Pilot flog zunächst drei Warteschleifen. Starkregen und Gewitter ließen allerdings nicht nach, und so musste der Airbus A319 abdrehen. Anschließend flog die Maschine die komplette Strecke zurück:

Eine Eurowings-Maschine musste über dem Zielflughafen umdrehen.
Eine Eurowings-Maschine musste über dem Zielflughafen umdrehen. Foto: Screenshot/Flightradar

„Nach sorgfältiger Überprüfung von Ausweichflughäfen und alternativer Weiterreisemöglichkeiten für die Passagiere nach Nador entschied sich Eurowings, den Flug wieder zurück nach Köln zu leiten“, sagte eine Sprecherin der Airline dem Flugmagazin „aerotelegraph“. Nach fast sechs Stunden und 1.945 Kilometern landete der Flieger um 4.53 Uhr am Sonntagmorgen wieder am Kölner Flughafen.

Die Reisenden wurden vor Ort in Hotels untergebracht. Erst am Sonntagnachmittag erreichten sie mit einem Sonderflug endlich ihr Ziel.