Ein Mann hat am Sonntagabend vor einem Kino in Paris mit einem Messer auf mehrere Passanten eingestochen. Wie die französische Zeitung „Le Monde“ berichtet, wurden sieben Menschen verletzt – vier von ihnen schwer. Ein Zeuge, der die Situation beobachtete, stand unter Schock.

Laut der Zeitung habe der Angriff kurz vor 23 Uhr am Quai de la Loire im 19. Pariser Arrondissement stattgefunden. Auf der gut besuchten Flaniermeile brach Panik aus. Der Mann sei mit einem Messer und einer Eisenstange bewaffnet gewesen und habe wahllos Fußgänger attackiert.

Angreifer mit Boulekugeln beworfen

Zwei Männer, die in der Nähe des Tatorts Boule spielten, versuchten, den Angreifer zu stoppen, und warfen mehrere der schweren Kugeln nach ihm. Doch erst später konnten Spezialkräfte der Polizei den Mann festnehmen. Zu den Hintergründen der Tat sind noch keine weiteren Informationen bekannt. Bei dem Angreifer handelt es sich dem Bericht von „Le Monde“ zufolge um einen 31-jährigen Afghanen.

Die Situation der vier Schwerverletzten sei nach wie vor kritisch. Auch zwei Touristen aus Großbritannien wurden bei dem Angriff verletzt, bestätigte das britische Außenministerium.